Verdienstkreuz am Bande für Hartmut Feldbusch

Engagiert auf fast allen Ebenen

Hartmut

Römersberg. Ob in der Kommunalpolitik, im sozialen Bereich oder bei der kirchlichen Arbeit: Hartmut Feldbusch aus Neuental-Römersberg zeichnet sich seit Jahren durch großes ehrenamtliches Engagement aus. Dafür wurde er jetzt von Hessens Staatssekretär für Europaangelegenheiten, Mark Weinmeister, mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

„Hartmut Feldbusch ist in Römersberg auf das Engste mit der Entwicklung des Ortes verknüpft. Stets hat er sich für die Bürgerinnen und Bürger in seiner Heimatgemeinde engagiert und gemeinsam mit anderen Vieles bewirkt“, sagte Weinmeister.

Ohne solche Menschen, die sich in einer Vielzahl von Organisationen von der Kirche angefangen über den Kreisjagdverein, den Singkreis hin zur kommunalpolitischen Arbeit stark engagieren, wäre die Gesellschaft um ein Vielfaches ärmer, betonte der Staatssekretär.

Hartmut Feldbusch war

kommunalpolitisch aktiv: • von 1981 bis 2006 Mitglied im Ortsbeirat Römersberg, • von 1997 bis 2006 Ortsvorsteher, • von 2001 bis 2011 Mitglied der Gemeindevertretung von Neuental, deren Vorsitzender von 2001 bis 2006;

kirchlich engagiert: • von 1976 bis 2008 Kirchenvorsteher der Kirchengemeinde Römersberg.

in Vereinen aktiv: • von 1985 bis 1997 Obmann für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Kreisjagdverein Hubertus Fritzlar-Homberg • von 1975 bis 2001 war er zudem aktives Mitglied im Bläserkorps des Vereins. • Gründungsmitglied der Hegegemeinschaft Borken. • Gründungsmitglied des 1985 gegründeten Singkreises Römersberg, dort bis zum Jahre 2005 Vorsitzender, • Vorstandsmitglied im Schützenverein Römersberg, • aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Römersberg. • seit 2009 Schöffe beim Landgericht Kassel. (red) Foto: Archiv

Quelle: HNA

Kommentare