Steinwaldschüler brachten ihre eigene Version von Goethes Faust auf die Theaterbühne

Engelchen rüpelten als lästige Gedanken

Mephisto eine Mephista: Anna Maria Bechtelbeeindruckte in der berühmten Rolle.

Neukirchen. Die jahrgangsübergreifende Theater AG der Steinwaldschule Neukirchen brachte zum Schuljahresabschluss ihre ganz eigene Fassung von Goethes Faust zur Aufführung.

In der frechen, lockeren Inszenierung von Nicco Holland-Jopp wurde aus Faust die Faustine, aus Mephisto die Mephista und aus der bekannten Gretchentragödie wurde das Gerdchen Rührstück. Auf Engel-, Geister-, Hexenebene boten die Darsteller dem Publikum eine sehr amüsante und kurzweilige Unterhaltung. Lohn der Schauspieler: mehrfacher Szenenapplaus.

Zum einen war die Wandlungsfähigkeit der Akteure zu bewundern, heißt es in einem Bericht der Steinwaldschule. „Waren sie eben noch die süßen kleinen Engelchen im Himmelreich, so tauchten sie in Auerbachs Keller schon als derbe Rüpel und in Gerdchens Stube als lästige Verkörperung seiner Gedanken auf.“ Auf der anderen Seite agierten alle Akteure mit einer erstaunlichen Textsicherheit, Bühnenpräsenz und Spielfreude, so dass das Spektakel wie im Flug verging, heißt es in der Mitteilung. Der Schlussapplaus nach Zugabe klang nur langsam ab.

Hexe und Faustine

Auf der Bühne agierten unter anderen Julius Richhardt, Anika Banasch, Meret Brieger als Äffchen der Hexe, Michaela Kranz als Hexenmeisterin und Marla Brieger als Faustine. Die Mephista gab eindrucksvoll Anna Maria Bechtel. (red) Foto: nh

Quelle: HNA

Kommentare