Sieben Ruhebänke: Projektarbeit von Filchner-Schülern der SchuB-Klasse

Entspannen auf Eichenholz

Bank-Bauer: Die Klasse 9H1 baute mit großem handwerklichen Geschick sieben Ruhebänke, die inzwischen auf dem Geläde der Wilhelm-Filchner-Schule aufgestellt wurden. Foto: zih

Wolfhagen. Die Mädchen und Jungen der Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule (WFS) können sich jetzt in den Pausen auf rustikalem Eichenholz entspannen. Möglich gemacht haben dies die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse der Hauptschule (9H1), der so genannten SchuB-(Schule und Betrieb)-Klasse. Sie fertigten unter Leitung ihres Lehrers Axel Götte in monatelanger Arbeit mit handwerklichem Geschick sieben Ruhebänke an.

Die massiven Eichenbänke wurden jetzt auf dem Schulgelände aufgestellt. Das Projekt ist ein weiterer Baustein des vom Hessischen Kultusministerium der Wilhelm-Filchner-Schule zuerkannten Teilzertifikats „Gesundheitsfördende Schule“. Denn dazu zählt, so Schulleiterin Rita Schmidt-Schales, neben Ernährungs- und Verbraucherbildung, Sucht- und Gewaltprävention auch der Aspekt Bewegung und Wahrnehmung - wie hier in fächerübergreifenden Projekten der Schulhofgestaltung.

Die Idee für den Bau der Bänke stanmnt von den Schülern selbst. Einen Fürsprecher zur Umsetzung fanden sie bei Friedrich Vollbracht von Hesen-Forst. Vom Landesbetrieb erhielten sie kostenlos die notwendigen Eichenstämme. Die wurden in den Schulpraktikumsbetrieben Zimmerei Hahn und Schelp (Wolfhagen) sowie den Schreinereien Reitze (Wolfhagen) und Flörke (Niederelsungen) zugeschnitten - ebenfalls unentgeltlich. Die weiteren Grob- und Feinarbeiten an den Sitzflächen, deren Schutzimprägnierung, die passgenaue Herstellung der tragenden Sockelelemente und natürlich die Installation der Bänke auf dem Schulgelände leisteten die Neuntklässler.

Und die Bank-Bauer der Klasse 9H1 wollen künftig ein waches Auge auf das von ihnen Geschaffene werfen, damit ihr Werk nicht durch Vandalismus zerstört wird. Dann, so Axel Götte: „Hätte man die von den Schülern in ihrem Praxisunterricht hergestellten Eichenholzbänke in einem Fachbetrieb kaufen müssen, hätte man über 3000 Euro auf den Tisch blättern müssen.“ (zih)

Quelle: HNA

Kommentare