Bau geht voran: Eon-Mitte lädt zum Anfackeln ein

Die Ortsmitte ist eine Baugrube: Guxhagen wird ans Gasnetz angeschlossen. Dimitri Wins, Sascha Emmerich, Arno Gräwe und Peter Neufeld (von links) arbeiten am großen Projekt mit. Foto:  Brandau

Guxhagen. Die Ortsmitte ist eine einzige große Baugrube. Wer zurzeit durch Guxhagen fährt, muss sich an zig Lastern, Baggern und Bauarbeitern vorbeischlängeln: Die Eon Mitte erschließt die Gemeinde mit Erdgas.

860 000 Euro investiert das Unternehmen in die Verlegung von Hochdruckleitungen sowie in die Errichtung einer Gasdruckregelanlage (wir berichteten). Bereits kommenden Freitag, 11. Oktober, soll mit dem symbolischen Akt des Anfackelns vor dem Rathaus demonstriert werden, dass die Leitungen dicht, die Arbeiten bald abgeschlossen sein werden, berichtete Bürgermeister Edgar Slawik in der Parlamentssitzung.

„Das symbolische Entzünden der Flamme soll das Erdgaszeitalter in Guxhagen einläuten“, sagt Margitta Fischer, Sprecherin von Eon Mitte.

Das Erdgas wurde über eine 3,4 Kilometer lange Hochdrucktransportleitung von Grifte nach Guxhagen verlegt. Die Zuleitungen in Brücken- und Bahnhofstraße werden im grabenlosen Spülbohrverfahren verlegt. Das heißt, dass nur an einigen Stellen Löcher ausgeschachtet werden, von denen aus dann ein Bohrer Platz für das Rohr schafft. Bis zu Beginn der Heizperiode soll das Gas fließen.

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Kommentare