Erfolgreiche Hausaufgabenbetreuung an Besser Bilsteinschule

Edermünde. Anja Neumann ist die gute Seele der Hausaufgabenbetreuung an der Besser Bilsteinschule. Sie hat es geschafft, zehn Kinder in nur einem halben Jahr in vielen Fächern eine Note besser zu machen.

„Unser Geld ist sehr gut angelegt, wenn ich sehe, mit welchem Engagement hier gearbeitet wird“, sagt Thomas Weber vom Energieversorger Eon. Mit 3000 Euro unterstützt das Unternehmen die Bilsteinschule über die Aktion Kinder für Nordhessen jährlich. 2000 Euro fließen davon in die Hausaufgabenbetreuung.

„Das Geld reicht leider nicht“, sagt Schulleiter Cornelius Meyer. Die verbleibenden 4000 Euro im Jahr bringen die Schule und der Förderverein Besser Kinder auf. Anja Neumann betreut die zehn Kinder an vier Tagen in der Woche verteilt auf zwei bis drei Gruppen. „Ich vermittele den Kindern eine familiäre Atmosphäre“, sagt sie.

Die Betreuung solle sich nicht anfühlen, wie eine weitere Schulstunde. „Der Erfolg ist sensationell“, sagt Meyer. Gerne würde die Schule das Angebot ausweiten, dafür fehlt aber Geld. Es gebe noch andere Projekte, die gefördert werden müssen, sagt Meyer. Beispielsweise habe man den Schulhof in den vergangenen Jahren deutlich aufgewertet. Aus einer spröden und langweiligen Asphaltfläche sei ein Raum für Kinder geworden, der viele Anreize zur Bewegung und zum Spielen liefert.

Für die Kinder gibt es Wasserspiele, Klettergerüste, eine große Rutsche und neuerdings auch ein Kletterdoppelreck, das die Eon ebenfalls gesponsert hat. Die Schulhofgestaltung sei ein wichtiger Aspekt im schulischen Leben, sagt Meyer. Denn es sei wichtig, dass die Kinder ihren Bewegungsdrang in einer adäquaten Umgebung ausleben könnten.

15 000 Euro haben Schule und Eltern bisher aufgebracht, um den Schulhof zu gestalten. Sich ausleben und Aggressionen abbauen können die Jungen und Mädchen der Grundschule auch im Gewaltpräventionskurs der Schule. Steffen Heinemann, ein Besser Kampfsportlehrer, unterrichtet die Kinder. Sie lernen kritische Situationen zu meistern und durch die Bewegung Aggressionen abzubauen.

Quelle: HNA

Kommentare