An der Erich-Kästner-Schule in Homberg haben Unbekannte Bäume abgebrochen

+
Umsonst geblüht: Die Obstbäume an der Erich-Kästner Schule in Homberg wurden abgeknickt. Schulleiter Hans-Jürgen Werner und Lehrerin Agostina Sandrin ärgert dies.

Homberg. 15 Bäume stehen auf dem Schulgelände der Erich-Kästner-Schule in Homberg. Alle sind in einer Höhe von 25 Zentimetern abgeknickt. Die Kronen liegen auf dem Boden daneben. An den meisten hängen noch die Schilder, um welche Obstsorte es sich handelt.

"Wir haben den Vandalismus in der zweiten Woche der Osterferien bemerkt", sagt Schulleiter Hans-Jürgen Werner. Es seien Fenster eingeschlagen und der Eingangsbereich der Schule mit Farbe verschmiert worden. Am schlimmsten seien aber die abgebrochenen Bäume. "Die Bäume hat die komplette Schulgemeinde gepflanzt, jede Klasse hat die Patenschaft für eine Pflanze übernommen", sagt Lehrerin Agostina Sandrin, die Umweltbeauftragte in der Schule ist.

Jeder Schüler habe etwas dazu beigetragen, den Lebensraum zu gestalten. Es seien Obstbäume gesetzt werden, um das Obst später nutzen zu können. "Wir wollten später mit den Schülern Marmelade kochen", sagt Sandrin. Doch daraus wird nichts: Die Bäume wurden im November gesetzt und haben alle geblüht. Schon mehrmals wurden sie herausgerissen, konnten aber immer wieder eingepflanzt werden. Jetzt sind sie komplett abgebrochen.

"Es tut mir in der Seele weh, morgens in der Schule anzukommen, und so etwas sehen zu müssen", sagt Werner. Fälle von Vandalismus gebe es an der Schule immer wieder. Das komme daher, dass sich Jugendliche aus Homberg in ihrer Freizeit gerne auf dem Gelände aufhielten. "Die meisten sind vernünftig, nur einige zerstören mutwillig das Eigentum anderer", sagt der Schulleiter. Er hat deshalb einen offenen Brief geschrieben, der an die Eltern und die Schulgemeinde geht. "Ich erhoffe mir davon, dass der Vandalismus öffentlich wird. Außerdem wollen wir die Zerstörung nicht so hinnehmen." Es sei selbstverständlich, sich dafür einzusetzen, die Übeltäter zu finden. Alleine schon, um die Schüler nicht zu demotivieren. "Sie sollen merken, dass wir uns darum kümmern."

Die alten Bäume will Agostina Sandrin so bald wie möglich mit einer Gruppe von Schülern ausgraben. Die Obstbäume sollen dann durch neue ersetzt werden.

Von Leona Nieswandt

Quelle: HNA

Kommentare