Johannisfest auf dem Treysaer Marktplatz

Erinnern an die erste Wasserleitung

Junge Stimmen: Der Nachwuchs vom Kindergarten Zwergenschatz war mit von der Partie. Fotos: Klapp

Treysa. Die Glocken der Totenkirche läuteten am Freitag wieder das Johannisfest ein, zu dem jedes Jahr an die erste Wasserleitung gedacht wird.

Dr. Konrad Jakobsen leitete durch das Programm. Nach der Begrüßung warteten die Zwergen-Spatzen von der Kita Zwergenschatz mit heiteren Liedern auf. Es folgten Lieder und Tänze der Schüler von der Eckhard-Vonholdt-Schule rund um das Thema „Safari rund um die Welt“. Der Chorgesang des Männerchores der Liedertafel Treysa erklang dann auf dem Marktplatz in Treysa. Im Anschluss referierte Jakobsen über das Hochwasser in der Schwalm.

Die Gastkinder aus Tschernobyl gaben mit ihrem feinem Gesang ihrem Auftritt eine besondere Note. In einem der Lieder ging es um „Das kleine Schiff”, um ein glückliches Leben. Fehlen im Programm durfte auch nicht die „Treeser Hex“: Sie gab zum Besten, was sich so alles in letzter Zeit in der Stadt abgespielt hat. Am Ende des Festes gab es das gemeinsame Schlusslied „Kein schöner Land”. Und zum Dämmerschoppen spielte die Wieraer Blasmusik auf. (zkp)

Quelle: HNA

Kommentare