Wehmut, Lächeln und Nostalgie

Erinnerungen an Kult-Disco Hazienda in Treysa: Rock am Donnerstag

+
Betreiber und Eigentümer schloss ab: Ömer Eray aus Treysa.

Treysa. Die Diskothek Hazienda ist nach 45 Jahren dicht - wir haben Reaktionen und Erinnerungen gesammelt. Damit verlieren viele Menschen in der Region ein Stück ihrer Jugend.

Vielleicht ein bisschen wehmütig, auf jeden Fall mit einem Lächeln haben sich viele an die gute alte Diskothek Hazienda in Treysa und ihre Jugendzeiten dort erinnert, nachdem die Schwälmer Allgemeine über die endgültige Schließung berichtet hat. Wir haben uns ein wenig umgehört.

Thorsten Laabs

„Donnerstagabend war Rockabend“, erinnert sich Thorsten Laabs (55, Ziegenhain), „so Ende der 70er-, Anfang der 80er- Jahre waren wir dann immer dort.“ Das sei noch vor dem Umbau gewesen, in Boxen zu viert oder zu sechst saß man mit Freunden zusammen, um „Diesel“, also Bier mit Cola zu trinken. „Weitere Möglichkeiten zum Ausgehen waren das Pampam, heute Rockkeller Lesch, und das Mylord in Schrecksbach.“

Andrea Glitzner

Für die gute Musik war in jenen Jahren auch der Wasenberger Discjockey Wilfried Schmidt aus Wasenberg zuständig, erzählte Andrea Glintzer (50, Wasenberg). „Wir hatten so unsere Wasenberger Ecke in der Disco, auch der Motorradclub Wasenberg war oft da“, berichtete sie weiter, nicht nur der Donnerstag, auch der Montagabend war beliebt. Dienstags, so weiß sie noch, war ein ganz anderes Klientel dort, meistens US-Soldaten, die in Treysa stationiert waren.

Thorsten Laabs

Auch ein Donnerstag-Besucher war Dirk Spengler (55, Ziegenhain), „der Donnerstag war Pflicht!“. Wohl so eine Dekade lang zählte er zu den Haziendagängern, zusammen mit einer ganzen Reihe von Bekannten und Freunden, meist aus dem Sportverein. „Wir haben jede Woche reihum einen zum Fahrer bestimmt, der nüchtern blieb. Die anderen haben zusammengelegt, um die 20 D-Mark kostete ein großes Tablett Diesel (Cola-Bier).“ Und tanzen war ein großes Thema, weiß Spengler noch, „die beiden DJs waren Heinz Knoch und Wilfried Schmidt“.

Falls Sie alte Fotos haben oder etwas über die Hazienda erzählen wollen, schreiben Sie uns bitte, Email: schwalmstadt@hna.de

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare