FWG schickt erstmals Bewerber ins Rennen

Eroglu kandidiert für den Bundestag

Eroglu kandidiert für den Bundestag

Schwalm-Eder. Erstmals wird im Schwalm-Eder-Kreis ein Kandidat der Freien Wähler zur Bundestagswahl antreten, die am 22. September stattfindet.

Die Mitglieder der FWG nominierten in einer Veranstaltung in Neuental-Bischhausen den Schwalmstädter Engin Eroglu als Bewerber für den Wahlkreis 170, der den Schwalm-Eder-Kreis und den Altkreis Frankenberg umfasst. Einen Gegenkanditen gab es nicht. Der 30-Jährige wurde einstimmig gewählt.

Laut Eroglu ist es wichtig, dass die Freien Wähler sich in den Landtagen und im Bundestag der Verantwortung stellen. Die Freien Wähler wollten neue Rettungsschirme verhindern, Banken stärker regulieren und entflechten und den Euro sicherer machen, um die Ersparnisse der Bürger zu schützen. Auch müssten solide Regionalbanken wie Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken vor dem Zugriff aus Brüssel geschützt werden, erklärte Eroglu. Neue Länder sollten in die EU erst wieder aufgenommen werden, wenn Europa stabil ist.

Eroglu: „Die Freien Wähler wollen darüber hinaus eine verstärkte Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen, ein öffentliches Lobbyistenregister.“ Die kommunalen Einnahmequellen müssten ausgebaut und die Kommunen und Unternehmen von bürokratischen Hemmnissen befreit werden. Auf Agro-Gentechnik und Patente auf Leben sollte verzichtet werden.

Eroglu war Anfang des Jahres zum Landesvorsitzenden des neu gegründeten Verbandes Junge freie Wähler Hessen (JFW) gewählt worden. Er hatte seine politische Laufbahn bei den Grünen begonnen, war unter anderem Kreisvorsitzender gewesen und hatte der Kreistagsfraktion der Grünen angehört.

Im März 2012 wechselte der selbstständige Immobilien-Makler zur FWG-Kreistagsfraktion, wo er zunächst hospitieren wollte. Seit Anfang 2013 sei er nun Mitglied der FWG, sagte Eroglu gegenüber der HNA. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare