Jungtiere verlassen den Horst

Erste Aufzucht von Störchen im Wolfhager Glockenborn geglückt

+
Familienglück: Die erste gelungene Aufzucht von Störchen im Wolfhager Land war die Sensation des Sommers. Scharen von Zaungästen besuchten die Kinderstube im Glockenborn.

Wolfhagen. Am Wochenende haben die ersten Wolfhager Störche ihre Kinderstube verlassen, der Horst ist leer. Gemeinsam mit ihren Eltern sieht man sie in diesen Tagen im Glockenborn auf Futtersuche.

Wie lange sie noch bleiben, kann Stephan Schmidt von der Stadt nicht sagen. „Vielleicht bleiben sie noch bis zum Herbst. Es kann aber auch passieren, dass sie sich viel früher einem Vogelzug anschließen.“

Blick ins Nest: Dieses Foto entstand Mitte Juli, kurz bevor die Jungstörche beringt wurden.

Wo auch immer die Jungstörche auftauchen, wird man sie anhand ihrer Ringe als die ersten Störche aus dem Wolfhager Land identifizieren können. Fürs Leben seien sie jedenfalls gut gerüstet, meint Schmidt. Sie seien kräftig und schon in der Lage, sich selbstständig Futter zu suchen.

Während der erste Storch schon am Freitag der vergangenen Woche das Nest verlassen hatte, wartete der zweite noch etwas länger. In dieser Zeit wurde er weiter von den Elterntieren gefüttert.

Mit dem Auszug der Störche gibt es noch eine andere Erkenntnis: Der Glockenborn und die Umgebung bieten genug Futterquellen für Störche und könnten nach Einschätzung von Schmidt in Zukunft sogar zwei Paaren ausreichenden Lebensraum bieten.

Begegnung: Dieses Foto entstand kürzlich bei Naumburg.

Nachdem vor zwei Jahren die Aufzucht von Jungstörchen scheiterte, war die Kinderstube im Glockenborn die Attraktion für die Bevölkerung. Viele Zaungäste – manchmal auch zu viele – verfolgten die Aufzucht des Storchennachwuchses. Glücklicherweise gingen die Elterntiere relativ gelassen mit dem Rummel um.

Nicht nur die junge Familie war der Hingucker in diesem Sommer. Auch sonst wurden ungewöhnlich viele Störche im Wolfhager Land gesichtet. Eine Entwicklung, die bei Naturfreunden für Begeisterung sorgt.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare