Arbeiten für Erdgasversorgung in Breuna laufen – Anbieter EWF spendet 2200 Euro

Erste Rohre in der Erde

Freude bei Vereinen und Gemeinde: (von links) Theo Wagner (Ehrenvorsitzender Concordia), Maria Raabe (Vorsitzende Concordia), Klaus-Dieter Henkelmann, Florian Fiesseler (EWF), Thomas Deuerling (EWF-Bauleiter). Foto: Ulbrich

Breuna. Ab der Heizperiode des kommenden Jahres sollen die Haushalte in Breuna mit Erdgas vom Anbieter EWF (Energie Waldeck-Frankenberg, Korbach) versorgt werden. Dazu schloss die Gemeinde einen Konzessionsvertrag mit der EWF, der seit März gilt (wir berichteten). Nun sind die ersten Arbeiten im Bereich Birkenweg abgeschlossen. Dort liegen die ersten 120 Meter Erdgasrohre unter der Erde.

Auch im Fuhr- und Riesenweg laufen die Arbeiten auf Hochtouren, sagt Bauleiter Thomas Deuerling. Damit habe man in diesem Bereich 300 der insgesamt 550 Meter Rohre verlegt. Sofern es die Hausbesitzer im Riesenweg wünschen und die Witterung es zulässt, werden noch in diesem Jahr die im Riesenweg bestellten Erdgashausanschlüsse erstellt, sagt Deuerling weiter.

Das Vertrauen in den neuen Versorger aus dem Nachbarkreis scheint groß zu sein, schließlich haben bereits jetzt über 20 Prozent der Breunaer einen Vertrag bei der EWF unterzeichnet, so ein großes Interesse in der kurzen Zeit habe man noch nie gehabt, sagt EWF-Pressesprecherin Heike Bayerköhler.

Eher zufällig hatte sich zwischen EWF und Gemeinde eine Art Wette ergeben, 20 Euro pro abgeschlossenem Vertrag bis zum 1. November war der in Aussicht gestellte Einsatz der EWF.

Dank für das Vertrauen

Nun wurde abgerechnet und die durch 103 Verträge entstandene Summe stockte der Energieversorger auf 2200 Euro auf. Über jeweils die Hälfte der Summe freuen sich der TSV sowie Concordia Breuna.

Bei den Sängern wird das Geld laut Vorsitzender Maria Raabe für die Anschaffung eines Beamers und Leinwand für die bessere Außendarstellung des Vereins verwendet. TSV-Vorsitzender Ralf Böhmer wird die 1100 Euro für die Kinder- und Jugendarbeit nutzen.

Stefan Schaller, Geschäftsführer der EWF: „Als kleines Dankeschön für die freundliche Aufnahme der EWF in Breuna und das große Vertrauen, das uns hier entgegengebracht wird, hoffen wir, für das vielfältige kulturelle und sportliche Angebot in Breuna einen kleinen Beitrag leisten zu können.“

Von Nicolai Ulbrich

Quelle: HNA

Kommentare