Erste Zapfsäule für Elektro-Autos auf dem Dörnberg eingeweiht

+
Einweihung der ersten Ladesäule für Elektroautos im Naturparkzentrum Habichtswald: (von links) Stefan Denn, Bürgermeister Zierenberg, Manuel Krieg, Regionalmanagement Nordhessen, George Reinhart, Inhaber des Zentrums Helfenstein, Christian Strube, Wirtschaftsförderung Region Kassel, Andreas Schneider, Energienetz Mitte GmbH.

Zierenberg. Der Ausbau des Netzes von Stromtankstellen im Wolfhager Land schreitet weiter voran. Auch in Zierenberg wurde eine Ladestation auf dem Dörnberg eingeweiht.

Ein silberner Golf steht auf dem Parkplatz direkt vor der neuen Zapfsäule für Elektroautos im Naturpark Habichtswald. Eigentlich sollte hier ein Elektro-Fahrzeug stehen. Eigentlich. Doch die Parkplatzschilder, die zwei Stellplätze vor dem Zentrum Helfenstein kennzeichnen sollen, fehlen noch. Das wird sich aber bald ändern, versprachen die Projektpartner, die EAM, die Städtischen Werke Kassel und das Regionalmanagement Nordhessen, am Dienstag bei der offiziellen Inbetriebnahme.

„Wir haben einen Ort ausgewählt, der am meisten frequentiert wird“, erklärte Andreas Schneider, Leiter der Netzregion Baunatal und Hofgeismar beim Energienetz Mitte die Auswahl des Säulenstandortes auf dem Dörnberg.

Der Bau erfolgte im Rahmen des Projektes FREE (Freizeit- und Eventverkehre mit intermodal buchbaren Elektrowerkzeugen, gefördert vom Bund). Geladen werden können neben Autos auch E-Bikes wie das Pedelec, zwei Fahrzeuge können gleichzeitig kostenlos Strom tanken. Es stehen ein 220-Volt-Schuko-Anschluss und ein 400-Volt-Starkstromanschluss zur Verfügung. Die für die Ladung nötigen Karten gibt es im Naturparkzentrum und im Bürgerbüro der Stadt Zierenberg.

E-Autos fehlen noch 

Das Projekt soll die Integration von Elektrofahrzeugen in das öffentliche Verkehrsangebot voranbringen und auch für einen Mehrwehrt für den Tourismussektor bringen. „Nordhessen war zeitweise die Region mit der höchsten Dichte an Elektro-Fahrzeugen“, berichtete Manuel Krieg, zuständig für das Projektmanagement Mobilität beim Regionalmanagement Nordhessen. Und wie sieht es in Zierenberg aus? Er kenne zwar keinen Zierenberger, der ein Elektro-Auto fahre, sagte Zierenbergs Bürgermeister Stefan Denn bei der Einweihung, „aber stolz bin ich trotzdem, denn es ist die erste E-Tankstelle in unserer Stadt.“

Das ist kein Problem, denn die Zapfsäule ist primär für Touristen gedacht, die mit eigenem E-Auto oder E-Bike anreisen. Auch das Mietwagennetz, E-Carsharing genannt, soll ausgeweitet werden. Ein Problem gibt es dabei aber noch: Bisher können Gäste im Wolfhager Land noch keine E-Autos mieten. „Es gibt sechs Fahrzeuge in Kassel, sechs werden für den nordhessischen Raum noch angeschafft werden, insgesamt sollen es aber 18 werden“, sagte Krieger. Alle teilnehmenden Hotels und Tourist-Informationen sind Mitglied im bestehenden Carsharing-System.

Säulen werden genutzt 

Es ist nicht die erste E-Zapfsäule im Wolfhager Land, in Naumburg steht seit Ende Juni eine Ladestation, in Wolfhagen gibt es einen Ladepunkt. „Die bisherigen Standorte werden touristisch angenommen“, so Schneider. Zehn Ladesäulen werden an größtenteils touristischen Sehenswürdigkeiten in ausgewählten Kommunen aufgestellt. Auch in Bad Emstal gebe es Gespräche mit einem Gastronomen.

• Hinweis: Ein Tankstellenverzeichnis gibt es unter: www.lemnet.org/de/

Von Nina Nickoll

Quelle: HNA

Kommentare