Kreisausschuss und Besucher sind zufrieden mit der Ausbildungsbörse Schwalm-Eder

Erster Schritt auf Berufssuche

Zufrieden: Von links Sabine Baumunk, Landrat Frank-Martin Neupärtl und Rainer Geisel (Tourismismusförderung) , Julien Simmat und Nicole Simmat. Foto: nos

Schwalm-Eder. Eigentlich wollte sich Julien Simmat ja nur unverbindlich über Berufe informieren. Am Ende gewann er aber nicht nur Erkenntnisse über Ausbildungsplätze, sondern auch ein I-Pad.

Der 15-Jährige war im September bei der Ausbildungsbörse Schwalm-Eder in Borken. Am Ende der Veranstaltung füllten 120 Besucher einen Fragebogen als Rückmeldung aus. Unter den Teilnehmern wurde der Gewinner des Tablets ausgelost. Aber auch so fand Julien die Ausbildungsbörse gelungen: „Ich habe mich über die Polizei-Ausbildung informiert.“ Julien geht in die 9. Klasse der König-Heinrich-Schule in Wabern. Bald macht er sein Betriebspraktikum bei einem Optiker.

Der Kreisausschuss ist mit dem Ergebnis der Besucherbefragung zufrieden: „Es hat den Jugendlichen sehr gut gefallen, sie schätzten die persönliche Ansprache“, sagt Sabine Baumunk. „Die Hälfte der Besucher will sich nach der Börse bei Betrieben für Praktika oder Lehre bewerben.“ Viele Besucher kamen auch, um sich erst einmal generell über das Ausbildungsangebot zu informieren.

Die Befragung der Aussteller selbst ist noch nicht abgeschlossen. Rainer Geisel, der diesen Teil der Rückmeldungen auswertet, hat aber schon jetzt den Eindruck, sie seien sehr zufrieden.

So sehr, dass sich bereits vier weitere Unternehmen für die Ausbildungsbörse im nächsten Jahr angemeldet haben. Von Besuchern vermisst wurden noch Ausbilder wie Bäcker oder aus dem Garten- und Landschaftsbau. Aus diesem Bereich hat sich für das nächste Jahr aber schon die Innung angekündigt. (nos)

Quelle: HNA

Kommentare