Erstes Kinder- und Jugendtriathlon in Wolfhagen

Wolfhagen. Mit einiger Verspätung fiel am Freitagvormittag der Startschuss zum ersten Kinder- und Jugendtriathlon in Wolfhagen.

Bürgermeister Reinhard Schaake (parteilos) schickte die erste Gruppe ins Rennen: die Grundschüler.

Ungeduldig warteten die Mädchen und Jungen, bis sie an den Start konnten, wärmten sich bis dahin auf und ließen sich von ihren Sportlehrern motivieren. Doch - und das wurde gleich zu Beginn klar gemacht - im Mittelpunkt stand nicht das Gewinnen, sondern der Spaß am Sport. Deshalb, so kündigte Organisator Heiko Weiershäuser an, sollte es auch für jeden Teilnehmer eine Medaille und eine Urkunde geben. Für die besten jeder Jahrgangsstufe gab es außerdem Pokale und Eintrittskarten fürs Wolfhager Kino. Einen tosenden Applaus bekamen dagegen Lisa Fuhr, Lara Meyer und Celina Weiershäuser. Die drei Wilhelm-Filchner-Schülerinnen hatten die Idee zum Marathon und damit den Grundstein für die sportliche Großveranstaltung gelegt.

Mehrere Hundert Schüler nicht nur aus Wolfhagen hatten sich angemeldet fürs Laufen, Radeln und Schwimmen. Darunter auch einige Flüchtlinge und behinderte Kinder. Viele hatten eigens für den Triathlon trainiert, so auch Alexander Tews und Leon Wiegand. Jeden Tag haben sich die beiden aufs Fahrrad gesetzt und sind, so sagen sie, zwischen fünf und zehn Kilometer gefahren. Die Idee, einen Triathlon zu machen, finden sie super. „Das ist auf jeden Fall besser als Mathe“, sagt Leon und lacht.

Ein Team bestand aus drei Schülern: einer lief, einer fuhr Rad und einer schwamm. Zunächst mussten alle Teilnehmer zwei Runden im Liemecke-Stadion drehen, insgesamt 800 Meter. Hatten sie das hinter sich gebracht, klatschten sie ihre Mitschüler ab, die bereits auf dem Fahrrad am Stadion warteten. Fünf oder zehn Kilometer, je nach Altersklasse, standen dann an, bevor der dritte Mann für 200 oder 400 Meter ins Wasser des Freibads ging. Auch zwei Lehrer-Teams machten beim Schülerwettbewerb mit. Am Nachmittag starteten dann die Erwachsenen aus den Sportvereinen der Umgebung, bevor die Sieger geehrt wurden.

Viele Helfer und Sponsoren 

Bürgermeister Schaake freute sich, dass eine solche Veranstaltung in Wolfhagen stattfindet. „Ich hoffe, dass ist nicht der letzte Kinder- und Jugendtriathlon“, sagte er.

Unterstützt wurde der Triathlon unter anderem von der Stadt, dem Förderverein des Schwimmbads, der Stadtjugendarbeit, den Sportlehrern und der Leitung der Wilhelm-Filchner-Schule sowie dem Sanitätsdienst der Schule. Außerdem waren die HNA, das Cinema Wolfhagen, die Kasseler Sparkasse und die Barmer GEK als Sponsoren dabei.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare