Neuenbrunslar: Erstklässler sammeln 800 Euro für Japan

Jungen und Mädchen der 1. Klasse der Schule am Kirschberg haben gestern vor dem Lebensmittelgeschäft Bücher selbstgemachte Malbücher, Brezeln und Kuchen gegen Spenden angeboten. Foto:  Müller-Neumann

Neuenbrunslar . Die furchterregenden Bilder über den Tsunami, das Erdbeben und die atomare Bedrohung haben die Jungen und Mädchen der Neuenbrunslarer Grundschule sehr bewegt. Die Erstklässler haben daraufhin beschlossen, Kindern in Japan zu helfen und dafür Spenden gesammelt.

800 Euro wird Schulleiterin und Klassenlehrerin Birgit Gerber an eine Kinder-Hilfsorganisation überweisen.

Um diesen Betrag zusammen zu bekommen, haben sich die 16 Erstklässler, teils mit Unterstützung ihrer Mütter, mächtig ins Zeug gelegt. Etliche hatten Bilder gemalt, die in der Schule zu Bilderbüchern zusammengetackert wurden. Sie wurden am Freitag vor dem Lebensmittelgeschäft in Neuenbrunslar ebenso zum Kauf angeboten wie Kinderbücher, von denen sich die Jungen und Mädchen bereit waren zu trennen.

Um auf ihre Aktion aufmerksam zu machen, gingen die Kinder mit Schildern auf Passanten und Kunden des Lebensmittelgeschäftes zu und baten um Geld.

In Wolfershausen waren einige der Erstklässler bereits mit selbst gebastelten Dosen unterwegs gewesen und hatten dort ebenfalls um Spenden gebeten, erzählte Birgit Gerber, und am Freitag klingelten sie in Neuenbrunslar an Haustüren. Außerdem hatten Eltern die kindliche Mithilfe im Haushalt entlohnt. Auch dieses Geld soll den von der Katastrophe betroffenen Gleichaltrigen in Japan zugute kommen.

Dass das Ausmaß des Erdbebens in Japan noch weit schlimmere Folgen habe als das Erdbeben im vergangenen Jahr in Haiti, sei schon den Kindern im 1. Schuljahr sehr bewusst, sagt die Schulleiterin.

Die Aktion helfe auch den hiesigen Kindern, die Eindrücke zu verarbeiten. „Sie waren entsetzt und sehr unglücklich über das Leid in Japan. Auf Wunsch der Kinder wurde im Sitzkreis gebetet, und es entstand die dringende Bitte für eine Spendenaktion“. (bmn)

Quelle: HNA

Kommentare