Lastwagen verunglückt

Autobahn 7 bei Melsungen nach Unfall wieder befahrbar

Die Autobahnauffahrt bei Melsungen war gesperrt.

Melsungen. Wegen eines schweren Verkehrsunfalls war die A7 Richtung Norden am Montag für mehrere Stunden gesperrt. Ein Laster war bei Melsungen in die Schutzplanke gefahren. Laut Polizei hatte der Fahrer Alkohol getrunken und war am Steuer eingeschlafen.

Zuletzt aktualisiert um 14.18 Uhr.

Der 26-Jährige war mit einem Laster aus Zwickau nördlich der Helderbachbrücke unterwegs. Nach eigenen Angaben fiel er dort in einen Sekundenschlaf und kam gegen 4.40 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Lastwagen fuhr in die Schutzplanke und blieb darauf stehen. Er musste deshalb mit einem Kran geborgen werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstanden 8500 Euro Schaden.

Durch die Sperrung der A7 bildeten sich ein zwölf Kilometer langer Stau. Weil viele Autofahrer versuchten, den Unfall zu umfahren, kam es auch auf den umliegenden Straßen zu Behinderungen. Gegen 11 Uhr wurde die Autobahn zumindest einspurig wieder freigegeben und war auch am Nachmittag nicht voll befahrbar. Dies hing laut der Polizei aber nicht unmittelbar mit dem Unfall zusammen, sondern lag an der Baustelle, die dort Anfang Oktober eingerichtet worden war. (gör)

Quelle: HNA

Kommentare