Schwerer Unfall auf A7 - Lastwagen aus Österreich kam auf Dach zum Liegen

Knüllwald. Zu einem schweren Lkw-Unfall ist es am Mittwoch gegen 18 Uhr auf der Autobahn A 7 in Richtung Süd, etwa zwei Kilometer vor der Raststätte Hasselberg gekommen.

Eine 28-jährige Tirolerin war mit dem 40-Tonner von Paderborn in Richtung Österreich unterwegs, als sie von einem anderen Fahrzeug überholt wurde.

Sie erschreckte sich laut Polizei und geriet mit dem Lastwagen auf den Seitenstreifen. Der Lastwagen fuhr auf die Leitplanke auf und stürzte die etwa fünf Meter hohe Böschung hinab auf eine Wiese neben der Autobahn. 

Bei der Rettungsleitstelle in Homberg gingen mehrere Notrufe ein, welche den Unfall meldeten. Bei den ersten Anrufen war von einem beginnenden Brand und eingeklemmten Personen im Führerhaus die Rede. Dies bestätigte sich nicht. Die Fahrerin und auch ihr Beifahrer konnten beide unverletzt durch das Fenster im Führerhaus das Fahrzeug verlassen. 

Lkw-Unfall auf A7 zwischen Malsfeld und Homberg

Zwei Rettungswagen aus Melsungen und Remsfeld, der Notarzt aus Melsungen und 19 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Melsungen waren vor Ort. Die Sanitäter brauchten allerdings nicht einzugreifen. Die Feuerwehrleute sicherten gemeinsam mit der Autobahnpolizei die Einsatzstelle auf der sehr stark befahrenen A7. Dann wurde der LKW mit einem Stahlseil gegen ein weiteres Abrutschen gesichert. Um weiteres Auslaufen des Dieselkraftstoffes zu verhindern, pumpten die Feuerwehrleute den Diesel mit einer elektrischen Pumpe in Fässer um.

Bei der Ladung handelte es sich um Stückgut. Laut Auskunft der Lastwagen-Besatzung war kein Gefahrgut an Bord. Auf der Wiese unterhalb der Autobahn verteilten sich Kerzen, Grablichter und diverse Maschinen. Sie wurden von einem Abschleppunternehmen eingesammelt. 

Die Lkw-Besatzung gab den Schaden an der fast neuen Zugmaschine und dem Auflieger mit 100.000 Euro an. Der Wert der Ladung wurde von den Beiden auf 500.000 Euro geschätzt. 

Während der Aufräum- und Bergungsarbeiten staute sich der Verkehr auf der A 7 in Richtung Süd über mehrere Kilometer. Der Stau reichte bis kurz vor die Anschlussstelle Guxhagen. Alle drei Richtungsfahrbahnen konnten erst nach mehreren Stunden wieder voll befahren werden. (zot)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hessennews TV

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion