Erweitertes Dorfgemeinschaftshaus in Wenigenhasungen wurde eingeweiht

+
Andrang vor dem Eingang: Gestern wurde das neue Dorfgemeinschaftshaus in Wenigenhasungen eingeweiht. Fotso: Michl

Wenigenhasungen. Nach zwölfmonatigen Erweiterungsarbeiten wurde das Dorfgemeinschaftshaus im Wolfhager Stadtteil Wenigenhasungen als neues Dorfzentrum am gestrigen Sonntag eingeweiht.

Das Projekt kostete insgesamt rund 885 000 Euro und war somit das Größte, welches mit Hilfe des Dorferneuerungsprogramms vom Land Hessen in Wenigenhasungen realisiert wurde.

Gefördert wurde das Bauvorhaben mit 225 970 Euro vom Land Hessen. Die Stadt Wolfhagen saß mit 659 600 Euro im Boot. In der Summe der Stadt enthalten sind 190 000 Euro aus Mitteln des Investitionspaketes der Bundesregierung für die energetische Sanierung.

Aber auch die Mitglieder der beiden örtlichen Vereine waren in Kooperation mit vielen Einwohnern nicht untätig. Ganz im Gegenteil: Sie hatten sich verpflichtet, durch ehrenamtliche Eigenleistungen und Verzicht auf verschiedene Bauvorhaben 70 000 Euro zu erwirtschaften. Nur so konnte letztlich das neue Dorfzentrum verwirklicht werden.

Mehr als 600 Stunden

Die beiden federführenden Verantwortlichen, Dieter Meyer und Stefan Ludwig dazu: „Im Vorfeld wurden wir dafür müde belächelt, ein beispielhaftes bürgerschaftliches Engagement hat jedoch alle Kritiker eines besseren belehrt. In mehr als 600 Stunden Arbeit wurden einzig und allein durch den Einsatz der Bewohner 35 000 Euro eingespart.“

Das Projekt Dorfzentrum mit Einbeziehung des früheren Schulgebäudes, setzt sich aus drei Einheiten zusammen. Im oberen Bereich befinden sich zwei Wohnungen.

Der Mittelteil setzt sich aus einem Saal mit Theke und einer kleinen dazugehörigen Küche, Sozialraum, dem Foyer, Toiletten und eine Räumlichkeit für die kommunalpolitische Verwaltung zusammen.

Kegelbahn und Gastronomie

Die untere Ebene des Gebäudekomplexes beherbergt den Vereinsraum, Toiletten und vor allem den Bürgertreff mit Kegelbahn und einer Gastronomie, die um einen Biergarten erweitert werden kann. Pächter des gastronomischen Parts ist der extra dafür aus der Taufe gehobene Verein Kultur- und Dorfzentrum. Betrieben wird diese Gaststätte aber weiterhin von der früheren Wirtin und Küchenchefin Karin Coppala.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Kommentare