Spende für die Opfer der Erdbebenkatastrophe wurde in der Antreffhalle überreicht

Erzieher auf Studienreise: Japaner waren zu Gast in der Schwalm

+
Auftritt in Tracht: Japanische Erzieher waren in Willingshausen zu Gast. Sie wurden von Rotkäppchen Luisa Vesper und Anneliese Heipel-Biedebach, Bürgermeister Heinrich Vesper und Dekan Christian Wachter (Mitte) begrüßt.

Willingshausen. Japanische Erzieher waren zu einer zweiwöchigen Studienreise in Deutschland unterwegs, um Erfahrungen in deutschen Kindergärten zu sammeln. Am vierten Tag ihrer Studienreise legten die Japaner einen Zwischenstopp in der Schwalm ein.

Anneliese Heipel-Biedebach hatte die Unterbringung in Willingshäuser Gastfamilien organisiert. Begrüßt wurden die japanischen Gäste in der Antreffhalle in Merzhausen.

Dekan Christian Wachter überreichte eine Spende in Höhe von von 4300 Euro. Das ist das Ergebnis einer Spendenaktion, die auf Initiative von Anneleise Heipel-Biedbach gestartet worden war. Das Geld soll den Opfern der Erdbebenkatastrophe in Japan zugute kommen.

Am Begrüßungsabendabend erwartete die Gäste ein buntes Programm. Für die Bewirtung sorgten die Landfrauen Willingshausen. Musik und Tanz steuerten die japanischen Gäste selbst und die Leimsfelder Dorfmusikanten bei. Eine Überraschung waren die Jagdhornbläser: Auch sie verzichteteten für den guten Zweck auf ihr Honorar. (mbx)

Quelle: HNA

Kommentare