165 000 Euro fürs Rotkreuzhaus in Gensungen

Halten auf der Baustelle des Rotkreuz-Ortsvereins eine Dachlatte: von links Ina Kravzeck, Bodo Fäcke, Ingo Lange, Heidi Folwerk, Winfried Becker, Manfred Lau, Heinz Kravzeck, Lydia Tschosnig, Mario Ditzel und Darius Moloschek. Foto: Schaake

Das Rotkreuzhaus in Gensungen wird derzeit für 165.000 Euro erweitert und modernisiert - im Juli soll alles fertig sein.

Die 36 Aktiven des über 700 Mitglieder zählenden Rotkreuz-Ortsvereins Felsberg können künftig noch besser ausgebildet und im Notfall noch schneller und effizienter helfen. Dafür wird derzeit das Unterkunftsgebäude an der Sunderbachstraße in Gensungen erweitert und modernisiert.

Zufrieden wurde jetzt Zwischenbilanz gezogen. Die Bauarbeiten machen gute Fortschritte. Im Juli sollen sie abgeschlossen sein. Nach der Sommerpause wird man die modernisierte Unterkunft der Öffentlichkeit mit einem Tag der offenen Tür vorstellen. Das hat Rotkreuz-Vorsitzender Ingo Lange angekündigt.

165 000 Euro werden investiert. Die Europäische Union gibt übers Leader-Förderprogramm 67 000 Euro dazu, erklärte Kreisverbandsvorsitzender Winfried Becker.

Viel Eigenleistung

Die Restkosten tragen der Rotkreuz-Ortsverein und der Kreisverband. Der Ortsverein hat dafür laut Lange Rücklagen gebildet, und er engagiere sich mit sehr viel Eigenleistung.

Das Führungsfahrzeug des DRK war bisher in der Scheune eines Landwirts untergestellt. Dafür wird nun am DRK-Haus eine Garage angebaut. Erweiterung und Modernisierung seien eine wichtige Investition in die Zukunft, sagte Kreisgeschäftsführer Manfred Lau. „Auf den Ortsverein Felsberg ist der Kreisverband sehr stolz“, betonte Lau unter Hinweis auf die vielfältigen Aktivitäten. Seit einem Jahr gebe es wieder eine Nachwuchsgruppe mit derzeit sechs Acht- bis Zehnjährigen. Auch die Seniorenarbeit laufe in Felsberg sehr gut. (m.s.)

Quelle: HNA

Kommentare