Mit 15 Euro zum Super-Fan: Fanartikel-Test zur Fußball-EM

+
Optisch bestens für das Fußball-Spektakel gerüstet: HNA-Redakteur Daniel Göbel stellte sich ein EM-Outfit zusammen, dass nicht teurer als 15 Euro sein durfte. Die Lacher auf der nächsten EM-Party sind ihm damit wohl garantiert.

Schwalmstadt. Wer die Fußball-EM in Gesellschaft gucken, dabei aber nicht auffallen will, kommt um schwarz-rot-gold nicht rum. Wir haben die günstigsten Fanartikel der Region getestet.

Public Viewing ist spätestens seit dem deutschen Sommermärchen 2006 in vielen Städten und Dörfern in WM- und EM-Zeiten nicht mehr wegzudenken. Mit vielen anderen gemeinsam Fußball zu schauen, macht Laune - selbst dann, wenn man eigentlich gar kein Fußball-Fan ist. Was aber, wenn man als Anti-Fußballer dennoch bei all der Euphorie nicht aus der jubelnden Masse hervorstechen möchte? Man deckt sich vor der nächsten EM-Party einfach mit allerlei Fanartikeln ein.

In Supermärkten, Discountern und Sportläden gibt es ein breites Angebot an Shirts, Mützen und Schals. Wir machten den Test und versuchten, uns für 15 Euro das perfekte Outfit für die nächste EM-Party zusammenzustellen. Die Bedingung: Die Fanartikel müssen möglichst billig und in Schwalmstädter Läden zu bekommen sein.

Gleich im ersten Laden wird man schon beim Betreten von den vielen schwarz-rot-goldenen Fanartikeln vereinnahmt. Eines wird dabei schnell klar: preislich gibt es große Unterschiede, qualitativ eher nicht. Der Geruch der Fanartikel deutet darauf hin, dass die zulässige Höchstgrenze des Pestizidgehalts offenbar bis aufs Letzte ausgeschöpft wurde.

Alles schwarz-rot-gold

Die Entscheidung fällt auf ein XXL-Knicklicht in Deutschlandfarben, eine Hawaii-Kette, ein Stirnband mit schwarz-rot-goldenen Fransen sowie auf eine Trillerpfeife, selbstverständlich in Fußballoptik. Damit rückt das Ziel zum perfekten Fußball-Outfit einen riesigen Schritt näher.

Zum perfekten Outfit gehört aber definitiv noch ein Trikot, also auf zum nächsten Ramschladen. Und siehe da, ein Deutschland-Trikot. Zwar nicht das Original, für einen Preis von gerade einmal 3,99 Euro aber umso erschwinglicher. Noch ein schickes schwarz-rot-goldenes Plastik-Armband und das Outfit ist perfekt.

Das Fazit

Als einmaliger Party-Gag taugen die Billig-Produkte aus Supermärkten und Discountern allemal. Schonend für den Geldbeutel sind sie auch. Wer also auf der nächsten EM-Party die Lacher auf sich ziehen will, wird in den Discountern und Supermärkten sehr schnell fündig.

Wer Wert auf Langlebigkeit und Qualität legt, der sollte tiefer in den Geldbeutel greifen. Die vom DFB lizensierten Fanartikel sind zwar eine ganze Ecke teurer, dafür qualitativ aber deutlich besser.

Die Billig-Produkte aus Discountern und Supermärkten sind zwar ein Blickfang, aber gerade bei Fanartikeln aus Plastik, schreckt der Pestizidgestank doch ab. Und die Frage nach fairen Herstellungsbedingungen sollten Käufer dieser Billig-Produkte besser nicht stellen.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare