Energie war Thema eines Ausflugs an den Edersee

Europa-Union im Pumpspeicherwerk

Gut behütet: Mitglieder und Freunde der Europa-Union besichtigten das Pumpspeicherkraftwerk am Edersee, vorschriftsmäßig ausgestattet mit Schutzhelmen. Foto:  privat

Schwalmstadt. Vorschriftsmäßig mit Helmen ausgerüstet erkundeten Mitglieder der überparteilichen Europa-Union und Freunde das moderne Pumpspeicherkraftwerk am Edersee. Mit der Standseilbahn ging es 300 Meter hinauf zu den beiden Oberbecken, aus denen gigantische Wassermassen unterirdisch auf die riesigen Turbinen geleitet werden und nach 90 Sekunden Strom erzeugen.

„Dies ist die bei weitem schnellste Technologie, um in Spitzenzeiten die regionalen und letztlich europäischen Leitungssysteme zu bedienen und zu stabilisieren,“ erklärte ein Eon-Mitarbeiter den Mitgliedern der Europa-Union.

Die vor zwei Jahren installierte Kombination von Generator und Pumpensystem schaffe optimale Steuerungstechniken; zum Hochpumpen des Wassers könnten laut Mitteilung in der Regel nachts überflüssige Stromkapazitäten genutzt werden.

Georg Keil von der Arbeitsgemeinschaft Neue Energie-Strategie (AG-NES), der die Betriebserkundung organisiert hatte, bezeichnete die Anlagen am Edersee als ideale Ergänzung für erneuerbare Energien.

In den vergangenen Monaten habe die AG, die für jedermann offen ist, Solar- und Biogasanlagen besichtigt und sich im Kasseler Fraunhofer-Institut über den aktuellen wissenschaftlichen Stand informiert. (alx)

Weitere Informationen: Die nächste öffentliche Sitzung der AG ist für den 30. August, 17 Uhr, im Treysaer Hospital geplant.

Quelle: HNA

Kommentare