Fälscher schaden Firmen in der Region

Kampf gegen die Fälscher: Die Firmen der Region gehen unterschiedlich mit Plagiaten ihrer Produkte um. Unsere Symbolbilder zeigen (von links) die Venenverweilkanüle Vasofix, den Plagiarius-Preis und die Produktion in einer chinesischen Firma. Fotos: privat/B. Braun/dpa

Melsungen. Produktfälschungen schädigen Firmen und ziehen oft den Verlust vieler Arbeitsplätze nach sich. Um auf die Missstände aufmerksam zu machen, wird jährlich in Frankfurt der „Plagiarius“ verliehen. Mit diesem Negativpreis in Form eines schwarzen Zwerges mit goldener Nase werden die dreistesten Plagiatoren ausgezeichnet. Auch Firmen im Umkreis von Melsungen sind von Plagiaten betroffen.

Die Firma B. Braun hat 2010 eine einstweilige Verfügung gegen die Firma Med 8 erlassen. Das Unternehmen aus Ebersbach hatte plagiierte Venenverweilkanülen in Deutschland verkauft. Diese gehören ursprünglich zu der Poly-Safety-Serie von B.Braun.

Die Plagiate stammten von dem indischen Hersteller Poly Medicure. Der Vertrieb der Produkte in Deutschland ist jedoch nach dem B.Braun Gebrauchsmuster untersagt. Bei der Medica (Fachmesse für Medizintechnik) 2010 wurde der Verkauf der Kanülen gestoppt. Die schnell erwirkte einstweilige Verfügung verpflichtet die andere Firma, den Verkauf einzustellen. Besitz und Einfuhr der Produkte in Deutschland sind ebenfalls verboten.

Gegen mögliche Plagiate vorzugehen, ist nicht immer erfolgreich. Im selben Jahr hat B. Braun ebenfalls einen Patentstreit mit der deutschen Firma Troge Medical geführt. Diese habe gegen das europäische Patent von B.Braun verstoßen. Das Gericht wies diese Anklage aber aufgrund technischer Unterschiede der Produkte zurück.

Produkte mit Zertifikat

Um Plagiaten vorzubeugen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Die Spangenberger Metallsägenfabrik Wespa versieht jedes verkaufte Produkt mit einem Code. „Unsere Sägebänder erhalten alle spezielle Markierungen, außerdem bekommt der Käufer zu jedem Produkt ein Zertifikat“, erklärt Jan Peter Schulz, Direktor für Marketing und Vertriebsentwicklung. Für jedes Land gebe es eine Codierung. Diese diene auch der Absicherung des Käufers. Bei einer Reklamation könne die Firma schneller für Ersatz sorgen.

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Von Natalie Schmidt

Quelle: HNA

Kommentare