Am Ortseingang von Kerstenhausen

Mindestens 25.000 Euro Schaden: Fahrer schob sechs Autos zusammen

+
Marburger schob sechs Autos zusammen: Nach einem Unfall auf der B3 am Ortseingang von Kerstenhausen bildete sich am Dienstagmorgen ein langer Rückstau.

Kerstenhausen. Ein 25-Jähriger aus Marburg verursachte am Dienstagmorgen einen Aufahrunfall, an dem weitere fünf Fahrzeuge beteiligt waren und bei dem zwei Menschen leicht verletzt wurden.

Den Schaden an den Autos beziffert die Polizei Homberg in einer ersten Schätzung auf mindestens 25.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, war der Marburger gegen 7.25 Uhr von Bad Zwesten kommend in Richtung Borken unterwegs. Am Ortseingang von Kerstenhausen übersah er die Reihe stehender Fahrzeuge, die sich hinter einem Auto gebildet hatte, dessen Fahrer nach links auf die Tankstelle Nette hatte fahren wollen. Der Linksabbieger hatte anhalten müssen, um den Gegenverkehr durchzulassen.

Die vier nachfolgenden Fahrer hatten die Situation rechtzeitig erkannt und abgebremst, berichtet ein Sprecher der Homberger Polizeidirektion. Der Marburger aber krachte mit seinem Renault Kangoo aufs Ende der Schlange und schob die vier Wagen vor ihm auf den, der links hatte abbiegen wollen.

Die Polizei und Rettungskräfte sicherten die Unfallstelle auf der B3, hinter der sich ein langer Stau bildete, der bis hinter Bad Zwesten reichte.

Zwei am Unfall Beteiligte klagten über Schmerzen im Halswirbel-Bereich, am Wagen des Marburgers und am Wagen, auf der er als erstes aufgefahren war, entstand Totalschaden, berichtet die Polizei.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion