Johannes Berg aus Immichenhain arbeitet seit sechs Jahrzehnten für Versicherung

Mit Fahrrad zum Kunden

Seit 60 Jahren für eine Firma tätig: Johannes Berg aus Immichenhain wurde von der Generali Versicherung jetzt dafür geehrt. Foto: Müller

Immichenhain. Seit 60 Jahren schließt Johannes Berg für Generali Versicherungen ab – genug hat der 78-Jährige aber noch lange nicht: „Ich mache das solange ich kann. Das hält mich fit im Kopf.“ Für seine lange Dienstzeit ist der Immichenhainer jetzt von der Versicherung geehrt worden.

Als sein Vater im Zweiten Weltkrieg fiel, war Johannes Berg gerade einmal sechs Jahre alt. Das Geld, das der Vater als Versicherungsvertreter verdient hatte, brauchte die Familie aber um zu Überleben. Also übernahm der Sechsjährige mit seinem Großvater die Arbeit bei der Versicherung – und blieb dort bis zum heutigen Tag. „Ich habe als Schüler die Beiträge mit dem Fahrrad abgeholt.“

Dazu sei er von Immichenhain sogar bis nach Oberaula zu den Kunden gefahren. Die Beiträge habe er damals noch mit der Hand aufgeschrieben. „Ich musste meine Familie doch unterstützen“, sagt der 78-Jährige.

Volontär für ein halbes Jahr

Nach Ende des Krieges seien die Verantwortlichen der Versicherung auf ihn zugekommen, boten ihm eine Lehre an. Im Winter 1952/1953 begann Berg seine Arbeit als Volontär bei der Thuringia Versicherung in Hann. Münden. Dort blieb er aber nur für ein halbes Jahr.

„Mein Opa wollte, dass ich in der Landwirtschaft helfe.“ Der Immichenhainer jedoch wollte eine feste Arbeitsstelle. Er gab die Landwirtschaft auf und fing 1963 als Bezirksleiter bei der Thuringia Versicherung an, die später zur Generali Versicherung wurde.

Als die Sparkasse auf ihn zukam, übernahm er neben der Arbeit als Versicherungsvertreter auch noch eine Zweigstelle der Kreissparkasse. „Ich habe mir viel selbst angeeignet und mich immer bemüht“, sagt Berg. Zehn Jahre sei er Bezirksleiter bei Thuringia gewesen, bis er schließlich Hauptvertreter wurde. Das blieb er bis zum Jahr 2000, als er in Rente ging. Etwa 2100 Versicherungen habe Berg zuletzt betreut, jeden Tag zwölf Stunden gearbeitet, um seinen Kunden einen guten Service zu bieten.

Heute arbeitet der 78-Jährige in seiner kleinen Agentur noch immer etwa zwei bis drei Stunden am Tag für die Versicherung, bei der er vor 60 Jahren angefangen hat. Viele Kunden seien schon seit 30 Jahren bei ihm, von einigen wird er noch immer um Rat gefragt.

„Die haben Vertrauen in mich.“ Nebenbei holt er einmal in der Woche am Sparkassenbus Auszüge für die älteren Bewohner Immichenhains ab.

Von Chantal Müller

Quelle: HNA

Kommentare