Arbeiten am Natur- und Abenteuerspielplatz im Neubaugebiet haben begonnen

Die Familien packten mit an

Sie packten alle mit an: Gudensberger Männer, Frauen und Kinder gestalteten den neuen Abenteuerspielplatz in der Steinzeitsiedlung mit. Foto: privat

Gudensberg. Der Natur- und Abenteuerspielplatz in der Steinzeitsiedlung in Gudensberg nimmt Gestalt an: Gemeinsam mit zahlreichen Bewohnern der Neubausiedlung „Am Stadtweg“ installierte der städtische Bauhof unter Anleitung von Bauhofleiter Uwe Kiefer im Oktober erste Spielelemente.

„Uns ist wichtig, dass die Bevölkerung ihre eigenen Wünsche und Ideen für die Gestaltung des Geländes mit einbringt“, sagte Kiefer. Schließlich seien es gerade die jungen Familien, die die naturnahen Spielbereiche in Zukunft nutzen würden.

„Der Natur- und Abenteuerspielplatz ist kein Spielplatz im herkömmlichen Sinne.“

Bauhofleiter Uwe Kiefer

Gemeinsam mit Barbara Lehmann, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung und selbst Anwohnerin, hatte er den Arbeitseinsatz auf der Wiese im Bereich des Bolzplatzes zwischen dem Neubaugebiet und der alten Kläranlage organisiert. Etwa 30 Personen, darunter hauptsächlich junge Familien mit Kindern, waren der Einladung gefolgt und gestalteten gemeinsam die ersten Elemente des Natur- und Abenteuerspielplatzes.

Während die Kinder mit ihren Schubkarren Rindenmulch auf den Wegen verteilten, setzten die Erwachsenen die Pfosten für die Brücke, die über den Bürgelbrunnen führen soll. Außerdem wurden drei Sitz-Eier aus Holz montiert und ein Steinzeiteck hergerichtet.

„Der Natur- und Abenteuerspielplatz ist kein Spielplatz im herkömmlichen Sinne“, erläuterte der Bauhof-Leiter. Viel eher handele es sich um Spiel- und Begegnungsräume, in denen Kinder und Jugendliche den Umgang mit Erde, Wasser und Pflanzen lernen, etwas entdecken oder auch selbst etwas bauen könnten, fügte Kiefer hinzu.

Im nächsten Jahr soll der Natur- und Abenteuerspielplatz weiter hergerichtet und ausgebaut werden. Geplant ist unter anderem die Errichtung eines Baumhauses und eines Langhauses mit Lehmofen. Dann sollen auch wieder die Anwohner eingeladen werden, sich einzubringen und ihren Spielplatz mitzugestalten. (red)

Quelle: HNA

Kommentare