Familiendorf Röhrenfurth erhält 5000 Euro für neuen Raum

Röhrenfurth. Mit 5000 Euro unterstützt die Herbert-Quandt-Stiftung die Idee, Röhrenfurth zu einem Familiendorf werden zu lassen. Dafür gibt es keinen separaten Verein, sondern eine Arbeitsgruppe „Familiendorf“ unter dem Dach des Kindervereins.

Auf dessen Konto, aber zugunsten der Grundschule, geht das Preisgeld des bundesweiten Ideenwettbewerbs, erklärte Vorsitzender Erik Göttig.

Der Betrag wird verwendet, um das generationenübergreifende Miteinander in Röhrenfurth zu fördern. „Wir überlegen, einen Raum für jedes Alter zu schaffen. Dafür brauchen wird Geld.“

Tipps von der Stiftung

Wofür die 5000 Euro eingesetzt werden können, erfahren ein Vertreter des Kindervereins und der Grundschule, wenn sie Anfang März nach Baden-Baden fahren. Dorthin hat die Stiftung eingeladen. Dort erhalten die Röhrenfurther Tipps und Unterstützung, wie man am besten generationenübergreifend arbeitet.

Das Familiendorf Röhrenfurth will als Institution nicht nur generationenübergreifend arbeiten, sondern zielt auch darauf, Übergänge zum Beispiel vom Kindergarten zur Grundschule möglichst fließend zu gestalten. Kinderverein, Grundschule und Kindergarten arbeiten daher Hand in Hand. (bmn) 

www.familiendorf.roehrenfurth.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Kommentare