Schlechter Saison zum Trotz: Bayern München Fanclub beging sein 10-jähriges Bestehen

Fans feiern und spenden

Besuch im Kinderhospiz: von links Klaus Tauber, Anja Eli-Klein und Ingo Krumpholz. Foto: nh

Schwalmstadt. Fans des FC Bayern haben in der laufenden Fußball-Saison wenig zu lachen. Ihre Mannschaft ist weit entfernt von den Erfolgen der Vorjahre. Nichtsdestotrotz feiert der Bayern München Fanclub „Im Herzen der Schwalm“ ausgelassen sein 10-jähriges Bestehen. Im Landgasthof Bechtel in Zella kamen 140 Gäste zusammen. Bei einer Tombola kamen 2500 Euro zusammen, die bereits an das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden übergeben wurden.

Fanclubpräsident Ingo Krumpholz konnte in Zella unter anderem die Ehrengäste Landrat Frank-Martin Neupärtl und den Chef der Ziegenhainer Kreissparkasse Dirk Siemon begrüßen. Mit von der Partie waren zudem die Landtagsabgeordnete Regine Müller und der Schwalmstädter Stadtverordnete Klaus Gielsdorf. Angereist war auch Sabine Wagner vom Kinderhospiz Bärenherz, dem die Spende aus einer Tombola später zu Gute kam.

Schon 20 000 Euro gespendet

Für bayrische Stimmung sorgte die Oktoberfestband Münchner Zwietracht. Krumpholz dankte in seiner Ansprache all jenen, die sich in den zehn Jahren für den Verein engagiert hatten. In diesen zehn Jahren habe sich auch die große Spendenbereitschaft der Clubmitglieder gezeigt. Es seien seit Bestehen des Vereins 20 000 Euro für soziale Zwecke gespendet worden.

Als Sabine Wagner über die Arbeit im Kinderhospiz berichtete wurde es ganz still im Landgasthof – ihr Bericht ging den Gästen nahe.

Dirk Siemon von der Kreissparkasse überreichte an dem Abend eine Spende von 1000 Euro an den Fanclub

Wenige Tage später reiste der Vorsitzende Ingo Krumpholz mit dem 2. Vorsitzenden Klaus Tauber nach Wiesbaden-Erbenheim in das Hospiz für schwerstkranke Kinder mit begrenzter Lebenserwartung. Empfangen durch die stellvertretende Leiterin Anja Eli-Klein übergaben sie den Erlös von 2500 Euro aus der Tombola und dem Verkauf von kleinen Bärchen an das Hospiz.

Anja Eli-Klein bedankte sich für für den Einsatz aller, die zu dieser großen Spende beigetragen hatten. Krumpholz war auf das Hospiz durch einen Bericht im Radio aufmerksam geworden, den er bereits vor zweieinhalb Jahren gehört hatte. Seitdem war er um eine Spende bemüht.

„Alltagsprobleme sind klein“

Nach dem Besuch in Wiesbaden sagte Krumpolz: „Da weiß man erstmal wie klein und nichtig viele Alltagsprobleme doch sind.“ Spontan wurde sich bereit erklärt, weiter bei Busfahrten zu Spielen des FC Bayern und in der Gaststätte Zur Alten Mühle in Ziegenhain die Bären mit Herz für zwei Euro pro Stück für das Kinderhospiz Bärenherz zu verkaufen.

Die Bären können für den guten Zweck ab 25. März in der Gaststätte Zur Alten Mühle gekauft werden. (bal)

Quelle: HNA

Kommentare