Farbe ins Leben bringen

+
Hingucker: Die Farbe am Trägerbalken enthält Glasperlen. Im Zusammenspiel mit indirekter Beleuchtung zaubert sie faszinierende Lichtspiele.

Die Aufgaben eines Malers sind vielfältig. Längst beinhaltet der Beruf eine Vielzahl von Arbeiten, die alle etwas gemein haben: Sie verschönern das Leben der Menschen.

„Heutzutage arbeiten mein Team und ich nicht mehr „nur“ als Maler und Lackierer“, erklärt René Gross, „wir errichten unter anderem Trocken- und Akustikbau, erstellen Wärmeverbundsysteme, bringen Innen- und Außenputz auf und übernehmen Bodenbelagsarbeiten“. Darüber hinaus nimmt der Malermeister aus Wolfhagen an einer Weiterbildung zum Gutachter sowie Sachverständigengutachter mit dem Spezialgebiet Schimmel teil. Er erläutert, dass dieses erweiterte Aufgabengebiet durchaus mit der Arbeit eines Malers zu tun hat: „Schimmelbildung in den Wohnräumen ist kein neues Thema. In den letzten 20 Jahren häufen sich Schäden in der Wohnung durch Schimmelpilze.“

Individuelle Planung

Bevor die Arbeit beim Kunden losgeht, bespricht René Gross mit dem Auftraggeber dessen Wünsche und berät ihn ausführlich – gerne auch mal außerhalb der normalen Bürozeiten. Die langjährige Erfahrung des Handwerkers hilft bei der Planung: Ist die Farbe zu dunkel für den Raum? Eignet sich ein anderer Werkstoff an dieser Stelle besser? Oder kann vielleicht durch indirekte Beleuchtung die Technik besser hervorgehoben werden?

Bei Bedarf erstellt er große Musterplatten für die Kunden, damit diese deutlich erkennen können, ob der gewünschte Effekt mit Farbe, Muster und Material erzielt wird. Gerne können die Kundinnen und Kunden aber auch Tapeten woanders kaufen und ihn mit dem Tapezieren beauftragen, weil zum Beispiel das Muster sehr genau aufgebracht werden muss.

Kreativ-Techniken

Besonderen Spaß macht es dem Team von Malermeister René Gross, außergewöhnliche Kreativ-Techniken anzuwenden. Wisch- und Spachteltechniken erzielen einzigartige Muster, während die Aufbringung eines Fliesenspiegels ganz ohne Fugen nicht nur die Hausfrau erfreut. Schließlich ist dieser auch scheuerbeständig und lässt sich hervorragend reinigen.

Unterstützung und Beistand findet René Gross stets bei seiner Familie: „Ich habe eine tolle und verständnisvolle Ehefrau, die versteht, dass mein Arbeitstag auch mal länger als acht Stunden andauern kann. Sie und meine beiden süßen und zauberhaften Kinder geben mir sehr viel. Ohne sie gäbe es meine Firma so nicht!“

Download
PDF der Sonderseite Stark vor Ort

René Gross machte sich 2005 als Malermeister selbstständig. Im Frühjahr 2013 sprach ihn ein Kollege an, ob er nicht seine Firma übernehmen wolle. Horst Schramm wollte sich im Alter von 70 Jahren allmählich zur Ruhe setzen und da es bereits früher einen guten Kontakt unter den Kollegen gegeben hat, wusste Horst Schramm sein Team bei René Gross in den besten Händen. Dieser zögerte nicht lang und übernahm mit der Firma im April 2013 auch die Mitarbeiter Niko Kloppmann, Marc Winter und Kurt Lüdicke.

Kompetentes Team

Die drei Maler vervollständigten das Team um René Gross, das zudem aus Wolfgang Tippel, Michael Näser (Meister), Sebastian Döhne, Max Flinkmann und dem Auszubildenden Karim Tönges besteht. „Ich bin sehr stolz auf meine fachlich absolut versierten Mitarbeiter“, betont der Chef der ausgebildeten Maler, „sie liefern nicht nur hervorragende Arbeit, sie bilden außerdem eine Gemeinschaft, auf die ich jederzeit zählen kann. Dafür gebührt ihnen mein absoluter Dank!“ (zgi)

Weitere Informationen:

www.maler-rene-gross.de

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.