Chip‘n‘Steel elektrisierte mit einem Joe-Cocker-Konzert das Publikum im Stadtpark

Fast wie der echte Joe C.

Ein Abend, an dem alles passte: Die Band – links Schlagzeuger Rüdiger Volze und Saxofonist Hugo W. Scholz, in der Mitte Sänger Michael Dippel – wurde vom begeisterten Publikum im Gudensberger Stadtpark erst nach einigen Zugaben entlassen. Fotos: Zerhau

Gudensberg. Als sich die Sonne gerade hinterm Altenzentrum Eben-Ezer verabschiedet hatte, ging im Gudensberger Stadtpark ein anderer Stern auf: Die nordhessenweit bekannt Band Chip‘n‘Steel und ihr Sänger Michael Dippel verbeugten sich vor einem der Großen der Rock- und Bluesmusik und widmeten Joe Cocker ein ganzes Konzert.

Der 1944 in Sheffield/England geborene Cocker gehörte schon 1969 zu den Attraktionen des legendären Woodstock-Festivals und wurde berühmt mit Songs wie „Unchain my heart“ und „You can leave your hat on“. Sie gehörten selbstverständlich zum Repertoire von Michael Dippel, der sie in der ihm eigenen Art interpretierte: Nahe am Original, dem er in Statur und Stimmlage ähnelt, aber immer noch typisch Dippel.

Die Zusammenarbeit mit den erfahrenen Musikern der Band, von Kalle Paltinat am Keyboard über Hugo W. Scholz am Saxofon und Percussions bis zu Bassist Jürgen Bock, Schlagzeuger Rüdiger Volze und Gitarrist Michael Washausen, klappte hervorragend. Und da die Freilichtbühne im Stadtpark über eine hervorragende Tonanlage verfügt, das Licht ebenfalls professionell betreut wurde und das Wetter perfekt mitspielte, trieben sich Musiker und die mehr als 500 Gäste gegenseitig an – mit dem Effekt, dass nach zwei Stunden eigentlich keiner Lust hatte aufzuhören.

Erst nach mehreren Zugaben ließ das Publikum die Band von der Bühne. Die tolle Atmosphäre im Stadtpark, in dem mit Kerzen beleuchtete Tische und Stühle bereit standen, animierte viele Besucher, noch ein Weilchen den schönen Spätsommerabend zu genießen.

Von Ulrike Lange-Michael

Quelle: HNA

Kommentare