Kleinkunstbühne in Wolfhager Altstadt mit Konzert eingeweiht

Wolfhagen. Seine Feuertaufe hat er bereits mit dem grandiosen Konzert von Christina Lux und Reentko vor zwei Wochen bestanden, nun ist er auch offiziell eingeweiht. Rund 200 Besucher waren am Samstagabend in den Kulturladen an der Triangelstraße gekommen.

Der soll laut Bürgermeister Reinhard Schaake zum „kulturellen Mittelpunkt der Stadt“ werden und noch mehr Menschen nach Wolfhagen locken.

Einer, der sich am meisten über das neue kulturelle Wohnzimmer der Stadt freut, ist Wolfgang Frey: „Wir haben jetzt eine Heimspielstätte, das, was uns immer gefehlt hat“. Mit Kollegin Manuela Matthaei hat der Kulturmanager außerdem hier ein Büro bezogen, um noch näher dran zu sein am Geschehen. Der neue Kulturladen, in dem künftig auch die Stadtjugendpflege untergebracht ist, soll so zur Informations-Drehscheibe für die Kooperation mit der Servicegemeinschaft Wolfhagen, für „Ab in die Mitte“, das Kneipenfestival und viele weitere Projekte werden.

Herzstück

Herzstück des einstigen Okay-Marktes ist aber die Kleinkunstbühne mit knapp 200 Sitzplätzen, und die hat schon während der ersten Wochen überzeugt: „Wir haben zwei Veranstaltungen gehabt und dabei überaus gute Erfahrungen gemacht“, sagt Frey. „Die Menschen sind sehr zufrieden, die Künstler schwärmen von der Akustik und der wunderbaren Atmosphäre.“

Zu der trägt auch das kleine Filmmuseum von Dirk Lindemann bei. Derzeit noch im Aufbau begriffen, sind drei Abteilungen geplant, die Besuchern Filmtechnik vom Ende der 20er bis in die 70er und 80er Jahre näher bringen sollen.

Bis das Museum fertig ist ist, wird es im rund 450 Quadratmeter großen Kulturladen sicher bereits das ein oder andere Highlight gegeben haben. So gab es mit der offiziellen Einweihung des Kulturladens und der Übergabe des Kulturpreises gleich zwei Gründe zum Feiern, was die Gäste im Anschluss mit altbekannten Freunden auch taten. Zum fünften Mal waren die „Echten Kerle“ mit ihrem frechen und doch charmanten A-cappella-Gesang zu Gast.

Auch mit der nächsten Veranstaltung dürfte Wolfgang Frey wieder ein Glücksgriff gelungen sein. Am Sonntag, 11. März, nimmt Schauspieler und Liedermacher Michael Fitz auf der neuen Kleinkunstbühne Platz.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © nh

Kommentare