SPD Felsberg: Archiv könnte in alten Bahnhof ziehen

Die neue SPD-Fraktionsspitze: von links Stephan Bürger, Heidi Folwerk und Dirk Becker auf der Wiese vorm Felsberger Rathaus. Foto: Féaux de Lacroix

Felsberg. Innerhalb kurzer Zeit hat die Besetzung der SPD-Fraktionsspitze in Felsberg zweimal gewechselt. Wir sprachen mit der neuen SPD-Fraktionsspitze über die Arbeit im Stadtparlament.

Ende 2013 trat der frühere Fraktionschef Hilmar Löber zurück und wurde Anfang 2014 vom Trio Stephan Bürger, Babette Tanner und Joachim Dittmer ersetzt. Dann traten Tanner und Dittmer zurück. Ihre Nachfolger sind Heidi Folwerk und Dirk Becker. Wir sprachen mit dem Fraktionsvorsitzenden Bürger und seinen Stellvertretern Folwerk und Becker über...

...den erneuten Wechsel an der Fraktionsspitze

„Natürlich haben wir uns überlegt, ob es der richtige Zeitpunkt ist, so kurz vor der Kommunalwahl eine neue Fraktionsspitze zu bestimmen“, sagt Stephan Bürger. Aber es habe für die bisherigen Fraktionsvorsitzenden gute Gründe gegeben, das Amt abzugeben. „Man darf nicht vergessen, wie viel Arbeit in diesen Funktionen steckt“, sagt Heidi Folwerk, und Bürger ergänzt: „Das ist ein Ehrenamt, mit dem man nichts verdienen kann - auch keine Ehre und Anerkennung.“

...das Verhältnis zu Bürgermeister Volker Steinmetz

Seit der Wiederwahl von Volker Steinmetz wirkt das Verhältnis zwischen SPD-Fraktionschef Stephan Bürger und dem Bürgermeister erstaunlich harmonisch. Die beiden treffen sich auch mal auf ein Bier. Wie kommt das bei den übrigen SPD-Mitgliedern an? „Unser Umgang mit dem Bürgermeister wird von der gesamten Fraktion getragen“, sagt Bürger. „Es ist nicht unser Ding, bei jeder Gelegenheit draufzuhauen.“ Auch der Umgang der Fraktionen untereinander habe sich versachlicht. Für diese Haltung bekomme man auch aus der Bevölkerung positive Rückmeldungen.

...die neu gegründete Unabhängige Liste Felsberg (ULF), die bei der nächsten Kommunalwahl antreten will

„Es wäre schlimm, wenn sich keine neuen Interessensgruppen bilden würden“, findet Dirk Becker, und Folwerk fügt hinzu: „Das ist gelebte Demokratie.“ Bürger sagt über die ULF-Mitglieder: „Das sind Leute, die bislang nur kritisch über uns geredet haben, aber nicht direkt mit uns ins Gespräch gekommen sind. Künftig wird das eher möglich sein.“ Er sei gespannt, welche Themen die ULF besetzen werde. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Themen sind, zu denen die SPD nicht auch schon Position bezogen hat.“

...die Wahrnehmung der SPD in der Bevölkerung

„Man wird noch oft mit der alten SPD in einen Topf geworfen“, sagt Becker. Es sei manchmal schwer, das aufzubrechen. „Wir müssen über längere Zeit beweisen, dass wir es jetzt anders machen“, sagt Bürger. „Positiv wahrgenommen wird, dass wir an Themen dranbleiben und auch konkrete Vorschläge machen - zum Beispiel zur künftigen Nutzung des Alten Hospitals“, stellt Folwerk fest.

...einige Themen, die die SPD künftig anpacken möchte

• Touristische Arbeitsgemeinschaft: „Wir sehen es durchaus kritisch, wenn alles in Melsungen zentralisiert wird. Felsberg braucht ein eigene touristische Identität“, sagt Bürger. • Altes Bahnhofsgebäude Gensungen: „Das Gebäude könnte ein neuer Standort für das Stadtarchiv werden“, schlägt Bürger vor. „Damit würde die Stadt Miete sparen.“

• Bauplätze: „Mit dem Baugebiet Beuernsche Höhle muss es vorangehen“, sagt Folwerk.

Quelle: HNA

Kommentare