200 Schüler aus der Region nahmen an Kinderakademie in der KHS teil

Ferienspaß in der Schule

+
Christina Schmidt aus Berlin (hinten) bot bei der Kinderakademie in der KHS ein Fernsehseminar an: Marlin Jarms (9) aus Harle (von links), Jessika Löschner (10) aus Ungedanken, Lennart Klinge (10) aus Wabern und Luis Bräutigam (9) aus Obervorschütz drehen für einen Film. 

Schwalm-Eder. Die Sommerferien sind noch nicht zu Ende, da drücken in der letzten Ferienwoche bereits 200 Schüler in der König-Heinrich-Schule die Schulbank. Sie haben an der viertägigen Kinderakademie teilgenommen.

Ob im Biologie-, Mathe- oder Chemiekurs, im Kunst- oder Filmseminar: Für die Neun- bis Elfjährigen hieß es von Montag bis Donnerstag lernen, ausprobieren und forschen und das ganz freiwillig als Ferienvergnügen.

Im Biologiekurs: Justus Mann (11) aus Holzhausen/Hahn (links) und Marco Pellegrini (11) aus Haldorf untersuchten Asseln, Spinnen und Bienen.

Die Kinderakademie findet bereits zum siebten Mal statt und die Begeisterung der Schüler, Neues zu entdecken, ist nach wie vor ungebrochen. „Die Schüler sind sehr motiviert. Das macht richtig Spaß“, sagt die Lehrerin und Organisatorin Ursula Ostheim. „Die Schüler befassen sich bei der Kinderakademie mit Unterrichtsthemen, die sie vorher in der Schule noch nie oder kaum hatten.“ Man wolle die Kinder aber nicht auf spätere Klassen vorbereiten, sagt die Lehrerin, sondern „es geht hier nur um den Spaß an neuen Themen.“

Von der Begeisterungsfähigkeit der Teilnehmer ist auch Christina Schmidt (23) aus Berlin beeindruckt. Die gebürtige Knüllwälderin veranstaltet seit vier Jahren ein Fernsehseminar. „Ich habe so die Möglichkeit mit Kindern zusammenzuarbeiten. Das Studium ist doch sehr theoretisch“, sagt die Lehramtsstudentin.

Die Kameraausrüstung bekommen die jungen Nachwuchsreporter vom Offenen Kanal Kassel. „Wir sprechen darüber, wie Fernsehen funktioniert und drehen dazu parallel einen Film über die Kinderakademie“, sagt Schmidt. Luis Bräutigam aus Obervorschütz (9) und Marlin Jarms aus Harle (9) haben bereits ihre Vorlieben entdeckt, der eine moderiert, der andere filmt. Später Reporter zu werden, können sie sich nach diesem Seminar beide vorstellen.

Von 9 bis 13 Uhr sind die Schüler im Hauptgebäude der KHS und haben überhaupt nicht das Gefühl, in der Schule zu sein. Wenn sie nicht gerade Assel und Bienen untersuchen oder Ursula Ostheim mit der Kamera interviewen, laufen sie durch das große Schulhaus, wo sonst nur Oberstufenschüler sind.

Mund-zu-Mund-Werbung

Die Teilnehmer kommen von Schulen aus der ganzen Region. Vor den Ferien wurden die Schulen über die Kinderakademie informiert, „aber auch die Mund-zu-Mund-Werbung funktioniert mittlerweile ganz gut“, sagt Ursula Ostheim.

Am letzten Tag werden die Schüler der jeweiligen Seminare Eltern, Verwandten und Besuchern ihre Ergebnisse vorführen. Die Musicalkursteilnehmer werden ein Stück aufführen, die Kunstgruppe präsentiert ihre Werke und natürlich wird auch der Film von Christina Schmidts Kurs gezeigt.

Finanziert wurde die Akademie durch eine Teilnahmegebühr von 45 Euro pro Kind und einer Förderung des Staatlichen Schulamtes.

Quelle: HNA

Kommentare