Fest der Begegnung mit Flüchtlingen in Melsungen

+
Hereinspaziert: Die Flüchtlinge freuen sich auf möglichst viele Melsunger. Renate Mahler Heckmann, vierte von links und Hilmar Ludwig sind im Organisationsteam dabei. Die Flüchtlinge Barsan, Berivan, Shokria und Necerivan Sabri sowie Abdul Hossein und Ahmad Ramin Faizi freuen sich auf  Gäste. 

Melsungen. 59 Flüchtlinge leben seit etwa drei Monaten friedlich in der ehemaligen Jugendherberge in Melsungen zusammen. Gemeinsam mit vielen Vereinen und Nachbarn, der Baunataler Diakonie (bdks) sowie der Stadt Melsungen veranstalten die 40 Erwachsenen und 19 Kinder ein großes Fest der Begegnung.

Start ist am Samstag, 21. Mai, um 14 Uhr an der Jugendherberge. Das Programm kann sich sehen lassen: „Wir haben Melsunger Vereine und Verbände angeschrieben und viele haben zugesagt“, sagt Hilmar Ludwig von der bdks.

Straßenfest

Für das Fest wird die Lindenbergstraße vor der Jugendherberge gesperrt und das Gelände der Freilichtbühne miteinbezogen. Dort wird unter anderem ein Fußballkleinfeld aufgebaut und neben Fußball auch Mini-Tennis für Kinder vom Tennisclub angeboten. Die Jugendfeuerwehr bietet auf dem Übergang Wasserspiele an.

Begegnung

„Uns ist sehr daran gelegen, dass sich alle Melsunger aufgerufen fühlen, uns zu besuchen“, sagt Ludwig. Viele Nachbarn kämen ohnehin häufig vorbei. Das Fest solle allen Melsungern einen Einblick in das Zusammeleben in der Jugendherberge gewähren. Die Flüchtlinge übernehmen dabei einen großen Teil des Caterings und kochen verschiedene landestypische Speisen. Nicht alle sprechen Englisch und die Deutschkurse seien erst angelaufen. Eine Verständigung mit Händen und Füßen sei aber immer möglich, außerdem gebe es Dolmetscher.

Integration

Mit den Nachbarn waren die Flüchtlinge schon auf Erkundungstour in der Stadt und es werde gemeinsam gekocht. „Die Menschen in Deutschland sind sehr nett“, sagt Shokria Sabri. Die 45-jährige Irakerin freut sich sehr auf das Fest. „Wir sind toll aufgenommen worden, haben viel Hilfe bekommen. Wir wollen gerne noch mehr Menschen kennen lernen und etwas zurückgeben.“ Den einzigen Wunsch, den sie habe, sei eine Wohnung für ihre Familie.

Programm

Von 14 bis 18 Uhr wird an der Gemeinschaftsunterkunft gefeiert. Es wird getrommelt, gespielt, geklettert und gemalt. Eine Kräuterschnecke wird gebaut und es gibt einen Kickertisch, der nach dem Fest in der Jugendherberge bleibt. Für die Kinder gibt es Murmelspiele und Jugendarbeiter Hans-Günter Späth wird mit den Kindern eine Hütte bauen, es wird jede Menge Informationen und Infostände geben und natürlich reichlich Essen und Trinken und einen Smoothie-Stand.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion