Ein Fest für Katzenfans

Mehrere hundert Besucher bei Internationaler Ausstellung in der Kulturfabrik

Melsungen. Für Laien mögen Begriffe wie „Mitted Seal Point“, „Bicolor Rot Tabby Gestromt“ und „Schildpatt“ rätselhaft klingen, doch Katzenzüchtern und -liebhabern geht bei diesen Farben das Herz auf.

So auch den Freunden, Mitgliedern und Gästen auf der Internationalen Katzenausstellung des Hessischen Edelkatzen Clubs (HEC) in Melsungen.

Insgesamt 217 Tiere und 26 verschiedene Rassen konnten die 450 Besucher auf der Ausstellung in der Kulturfabrik bewundern. In den Kategorien vier bis sieben Monate, sieben bis zehn Monate, erwachsen männlich und weiblich und Kastrat männlich und weiblich wurden die Tiere auf die Reinheit der Zucht, gepflegtes Äußeres und Gesundheit geprüft.

Dazu kamen Richter aus Frankreich, Polen, Russland und Dänemark zusammen. Um die Tiere auf die Ausstellung vorzubereiten, fingen die Teilnehmer schon früh mit dem Herausputzen an: „Am Donnerstag habe ich bereits mit der besonderen Fellpflege, dem Pudern und Kämmen begonnen, damit das Fell schön glänzt“, sagte Maurice Reynaers aus Belgien.

Seine Norweger namens Just Catnap’s Envy Me hatte diesen Monat bereits an drei Ausstellungen teilgenommen, da im Winter die Schönheit des langen Felles besonders gut zur Geltung kommt.

Doch war er nicht der einzige Teilnehmer aus Europa. Auch Heidi Terburg-Lemmers aus Holland war mit ihrem Main Coon Kater Frizzy’s Fortune Francesco angereist, um an dieser Ausstellung teilzunehmen. „Ich freue mich immer sehr auf die Ausstellung des HEC, die Leute hier sind sehr nett und die Veranstaltung ist immer gut organisiert“, sagte die Holländerin.

Tipps und Tricks zur guten Haltung und zu den Erfahrungen mit den Tieren tauschten die Teilnehmer und Besucher natürlich auch aus.

Wer beispielweise eine eher ruhige Katze sucht, ist mit einer Perserkatze gut bedient. „Möchte man lieber eine aufgeweckte Katze sind Rassen wie die Abessinier oder die Devon Rex zu empfehlen“, sagte Lutz Andres, Chefstuart der Ausstellung.

Besonders Abessinier seien sehr treue Tiere, die auch sehr umgänglich seien, sagte Züchter Ulrich Aymar aus Stuttgart. „Sind sie über ein bestimmtes Alter hinaus, sind es die treuesten und liebsten Tiere“, sagte der Züchter. Ist eine Katze widerspenstig und bissig, sei sie oft zu früh von der Mutter getrennt worden und ihr fehle die richtige Sozialisierung, erklärte Aymar. (zns)

Von Natalie Schmidt

Quelle: HNA

Kommentare