Fest in der Malsfelder Brauerei: Förderverein wird zehn Jahre alt

+
Fassanstich 2004: Herbert Vaupel, Malsfelds Bürgermeister (von links), Bernd Heßler, Borkens Bürgermeister, Landrat Frank-Martin Neupärtl und Frank Bettenhäuser, Brauerei-Inhaber.

Malsfeld. Ein eigenes Bier brauen: Das ist in der Brauwerkstatt der Brauerei Malsfeld möglich. Die Geheimnisse der Braukunst erklärt Brauer Schorsch beim Schau-Brauen während des Brauereifests am Samstag, 6. Juli.

Los geht es auf dem Gelände der Brauerei an der Brauerstraße in Malsfeld bereits am Freitag, 5. Juli, ab 19 Uhr mit einem Dämmerschoppen.

Die zehnte Auflage des Brauereifests ist gleichzeitig die Feier des zehnjährigen Besehens des Fördervereins der Brauerei. Am 14. Mai 2003 gegründet zählt der Verein heute 300 Mitglieder. Nicht nur der goldene Gerstensaft steht auf dem Programm des Fests. Während des Dämmerschoppens wird es einen Sängerwettstreit geben. DJ Micha legt Schlager auf und Brauereichef Frank Bettenhäuser moderiert ein Bierquiz.

Am Samstag, 6. Juli, starten die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins um 14 Uhr mit einem kleinen Festakt am Bierbrunnen. Zum Fassanstich mit Freibier spielen die Knüllwaldmusikanten. Der offizielle Fassbieranstich durch Brauereichef Frank Bettenhäuser und Bürgermeister Herbert Vaupel folgt um 17 Uhr auf dem Gelände der Brauerei. Ab 19 Uhr rockt dann Brauer Schorsch die Brauerei.

Für regionale Köstlichkeiten zu familienfreundlichen Preisen sorgt das Team des Landhotel Jägerhof. Auch Michas Fischladen bietet frische Köstlichkeiten an und beim Förderverein Brauerei Malsfeld gibt es hausgemachten Kuchen. Das Brauerei Museum bietet die Gelegenheit, die Geschichte der Braukunst in der Malsfelder Brauerei zu erkunden. Die Frau des Brauereigründers, Malvine Heydenreich, und Brauer Wilhelm erzählen aus Familiengeschichte und dem damals sehr harten Braualltag. (jon)

Quelle: HNA

Kommentare