Kirchen-Förderverein veranstaltet am Samstag am Festplatz ein Rockkonzert

Fetziges fürs Gotteshaus

Beats für Benefiz: Neben der Band Thundershot treten drei weitere Gruppen bei „Rock fer di Kerch“ auf. Foto: Archiv

Merzhausen. Vier Rockbands werden in Merzhausen unter dem Motto „Rock fer di Kerch“ – Rock für die Kirche – kräftig einheizen. Der Förderverein Kirche Merzhausen verspricht am 24. September ab 18 Uhr einen Konzerthöhepunkt am Festplatz in Merzhausen.

Mit von der Partie sind die Bands Hot Games, Rollender Kies, Thundershot und Racca.

Wenn es in der Schwalm um den wirklich rauen und dreckigen Straßenrock ging, kam man in den Achtzigern an einer Formation namens Hot Games nicht vorbei, heißt es im Pressetext. Der Höhepunkt ihres Schaffens war ohne jeden Zweifel der Auftritt als Support der legendären Woodstock Veteranen Canned Heat 1986 in Gießen. Stilistisch ist die Musik der Band irgendwo zwischen T-Rex, Aerosmith, Free und den Stones angesiedelt.

Die Band Racca besteht aus drei Musikern. Sie stehen für Deutschrock sowie eigene Stücke und Coverstücke. Das Trio musiziert seit sechs Jahren zusammen.

Jüngste Schwälmer Rockband

Rollender Kies ist die jüngste Rockband in der Schwalm und sie sind mittlerweile keine Unbekannten mehr. Seit 2008 haben sie mehr als 40 Auftritte absolviert. Im September 2007 hatten es Hendrik Köhler (damals 10 Jahre alt), Magnus Riebeling (damals ebenfalls 10 Jahre alt) und Hannes Riebeling (damals 8 Jahre alt) geschafft, eine eigene Band auf die Beine zu stellen. Ein halbes Jahr später stieg Maurice Doublier dazu und seitdem sind die vier im besten Sinne des Wortes ein kleines musikalisches Phänomen. Ihre Musik ist allerdings alles andere als kindlich zu bezeichnen; beinharter Rock steht hier auf dem Programm und deutlich wird das, wenn man Stücke von AC/DC, Deep Purple und Steppenwolf von den Jungs zu Gehör bekommt. Neben den klassischen Rock-Veteranen der Siebziger stehen aber auch Die Ärzte ganz groß auf ihrer Favoritenliste.

Die Band Thundershot steht für energiegeladenen Cover- Rock. Mit Klassikern von AC/DC bis hin zu Black Sabbath bringen die sechs Bandmitglieder eine fetzige Rockshow. Coverversionen von Blink182, Metallica, Guns’n’Roses, Böhse Onkelz und Judas Priest fehlen genauso wenig wie Stücke von Manowar und Green Day.

Der Eintritt kostet an der Abendkasse sechs Euro. Die Einnahmen kommen nach Angaben von Thilo Bätz dem Förderverein zugute. Der Verein engagiert sich damit für die Sanierung der Merzhäuser Kirche. (syg)

„Rock fer di Kerch“, Samstag, 24. September, ab 18 Uhr, Festplatz Merzhausen, Eintritt – nur an der Abendkasse: 6 Euro

Quelle: HNA

Kommentare