100 Feuerwehrleute im Einsatz

Haus brannte in Bad Zwesten - 280.000 Euro Schaden

Bad Zwesten. Ein ausgedehnter Dachstuhlbrand hat am Donnerstagmorgen Feuerwehr und Polizei in Bad Zwesten beschäftigt. Zwei Menschen wurden leicht verletzt.

Um 4.18 Uhr hatte der Eigentümer des Mehrfamilienhauses an der Gartenstraße den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Als die Freiwilligen Feuerwehren von Bad Zwesten und Ortsteilen eintrafen, brannte der Dachstuhl bereits in voller Ausdehnung.

Aktualisiert um 10.13 Uhr

Als das Feuer ausgebrochen war, befanden sich achtPersonen im Gebäude. Eine 96-Jährige im Rollstuhl wurde über das Treppenhaus gerettet. Das sei nur möglich gewesen, weil die Wehr über eine Fluchthaube verfüge, die zudem an ein Sauerstoffgerät angeschlossen war, heißt es bei der Feuerwehr Bad Zwesten.

Zunächst hatte es von der Polizei geheißen, sie sei über die Drehleiter gerettet worden. Die Rollstuhlfahrerin und eine weitere Bewohnerin wurden mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

An dem Haus entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von etwa 280.000 Euro. Ein Brandermittler der Kriminalpolizei Homberg war zwar am Einsatzort. Betreten konnte der das Gebäude allerdings noch nicht, so gibt es auch noch keine Auskunft über eine mögliche Brandursache.

Haus brannte in Bad Zwesten

Die Feuerwehren aus Bad Zwesten waren mit über 100 Männern und Frauen im Einsatz. Der habe sich äußerst schwierig gestaltet, da der Dachstuhl wegen einer Photovoltaikanlage schwer erreichbar gewesen sei, sagt Feuerwehrsprecher Christian Rinnert. Zurzeit sei das Mehrfamilienhaus nicht mehr bewohnbar.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hessennews.TV

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion