Feuerräder rollten in Günsterode vor tausenden Besuchern 

+
Traditioneller Feuerräderlauf in Günsterode, von links oben im Uhrzeigersinn: Glühende rollende Strohwalzen auf dem Kehrenbacher Berg, Vereinsmitglieder in feuerfester Schutzkleidung, Besucher auf der Festmeile und eins der brennenden Räder.

Günsterode. 2200 Besucher kamen am Sonntagabend zum traditionellen Feuerräderlauf nach Günsterode. Anschließend feierten sie bis nach Mitternacht Abschied vom Winter.

Erstmals hatte der Verein zur Pflege und Erhaltung des Brauchtums von den erwachsenen Besuchern 99 Cent Eintritt genommen. 1600 Eintrittskarten wurden verkauft. Damit macht der Verein nicht wieder wie im vergangenen Jahr einen Draufleger, berichtete Vorsitzender Achim Bauer am Montag.

Der Verein sorgt bei den Veranstaltungen unter anderem für Bewirtung, Partymusik und Toiletten. Höhepunkt der Veranstaltung ist der traditionelle Feuerräderlauf: Diesmal sprangen zwei der brennenden Räder wie gewünscht und unter viel Beifall über den Ohebach. Das dritte mit Stroh gestopfte Rad rollte nach Vereinsangaben gegen einen Apfelbaum, fiel um und verglühte. Den Brauch brachten einst Kehrenbacher aus dem Ruhrgebiet nach Nordhessen. Den inzwischen 121. Feuerräderlauf hatten seit Donnerstag 17 Aktive des Vereins vorbereitet. Mit den Aufräumarbeiten waren sie noch am Montagnachmittag befasst.

Impressionen von den Feuerrädern in Günsterode

Quelle: HNA

Kommentare