Tag der offenen Tür am Feuerwehrstützpunkt in Melsungen

Melsungen. Mit so einem Besucherinteresse hatten selbst die kühnsten Optimisten bei der Melsunger Feuerwehr nicht gerechnet. Weit über 5000 Besucher kamen am Sonntag zum Tag der offenen Tür am neuen Feuerwehrstützpunkt in Melsungen.

Obwohl laufend fünf Führungen gleichzeitig im Gebäude unterwegs waren, kam es ab Mittag zu Wartezeiten von über einer Stunde. Doch die Gäste nahmen dies gern in Kauf. Auch am 15 Meter hohen Übungsturm war der Andrang groß. Viele Besucher wollten die Möglichkeit nutzen, die Aussicht von oben zu genießen.

Das Motto des Tages „Feuerwehr zum Anfassen“ setzten viele Besucher in die Tat um. Sie zogen ein Atemschutzgerät auf den Rücken und die Hitzeschutzhaube über den Kopf, hoben Rettungsschere und Spreitzer, trugen Schläuche.

Für Begeisterung sorgten auch die Schauübungen der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilungen: Da hing ein Feuerwehrmann freischwebend am Leiterkorb und brachte die Trage mit der Übungspuppe sicher nach unten, Einsatzkräfte bestiegen mit der Hakenleiter den Turm, und eine eingeklemmter Person wurde aus einem Auto befreit. Immer wieder gab es großen Applaus für die Aktiven.

Bilder von der Veranstaltung

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr in Melsungen

Bei den Kindern gab es glänzende Augen, wenn sie in den Feuerwehrautos sitzen und auf die Drehleiter steigen durften. Die etwas Älteren trauten sich dann auch mal in die silberglänzenden Hitzeschutzanzüge zu steigen, oder mit der Rettungsschere ein Stück Blech von einem Auto abzuschneiden – das sie als Andenken auch mit nach Hause nehmen durften.

Von Helmut Wenderoth

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Wenderoth

Kommentare