Wettkämpfe und Ehrungen in Edermünde

Die Feuerwehr als eine große Familie

Ehrung beim Gemeindefeuerwehrtag in Besse: von links Timo Krug, Marc Schaumburg, Rainer Schaumburg, Rainer Kilian und Bernd Lengemann. Foto: Büchling

Besse. Die Feuerwehrleute verstehen sich als große Familie. So wurden beim Edermünder Gemeindefeuerwehrtag in Besse auch Freundschaften gepflegt. Nachbarfeuerwehren aus Gudensberg, Dissen und Niedenstein sowie die VW-Werksfeuerwehr waren mit neuen Fahrzeugen gekommen.

Die Gruppe Leidheiser der Altfeuerwehrleute kümmerte sich um die Kollegen der Seniorengruppe aus der Partnergemeinde Kattenfeld/Gotha.

Aber es wurde auch Wettkampfsport betrieben. So galt es, an sechs Stationen Übungen zu bewältigen. An einer Station musste eine 25 Meter lange Saugleitung zusammengekoppelt werden.

An Station zwei mussten Gewichte mit der Hand eingeschätzt werden, um 20 Kilogramm zu erreichen. Ein Löschangriff von der Wasserentnahmestelle bis zum löschenden Objekt musste in Szene gesetzt werden, und immer ging es um die Schnelligkeit.

Fachwissen wurde mit einem Fragebogen getestet. An einer Station wurde die Handhabung mit der Hydraulik geprüft. Und schließlich ging es um Knoten und Stiche. Am Ende holte sich die Gudensberger Feuerwehr den 1. Platz, gefolgt von Holzhausen, Grifte und Haldorf.

Für 40 Jahre aktive Feuerwehrarbeit wurden Rainer Kilian und Rainer Schaumburg ausgezeichnet.

Eine Neuigkeit gibt es auch an der Spitze der Edermünder Feuerwehr. Marc Schaumburg löst als stellvertretender Gemeinde-Brandinspektor Erich John ab, der aus beruflichen Gründen aufhört. (zpb)

Quelle: HNA

Kommentare