Feuerwehr Metzebach feierte 75-jähriges Bestehen mit Ehrungen

Metzebach. Seit 75 Jahren gibt es die Freiwillige Feuerwehr in dem kleinen Spangenberger Stadtteil. Dies wurde am Wochenende, gemeinsam mit dem 775. Ortsjubiläum, ausgiebig gefeiert.

Lag es am Programm, was noch folgte, oder am EM-Spiel der Deutschen – die Reden der zahlreichen Gäste aus Politik und von der Feuerwehr waren alle erfreulich kurz beim Kommers der Feuerwehr am Samstag. Innerhalb einer Stunde war alles gesagt, alle Glückwünsche überbracht, waren die zahlreichen Ehrungen vorgenommen.

Und doch hatten alle Redner besonders das Engagement der 20 Aktiven in der Freiwilligen Feuerwehr Metzebach gewürdigt. Besonderen Dank erntete Wehrführer Dieter Fey. Er leitet seit 30 Jahren die Geschicke der Wehr als Wehrführer und bis zum Jahresanfang auch noch als Vereinsvorsitzender. Dieses Amt hat Armin Roßmeißl jetzt übernommen. Grund genug für Roßmeißl seinem Vorgänger als Vereinsvorsitzendem eine Ehrenurkunde und auch einen Gutschein zu überreichen.

In ihren Ansprachen gingen Roßmeißl und Fey kurz auf die Geschichte der Wehr ein. Als sehr positiv habe sich die Gründung der Jugendfeuerwehr vor 30 Jahren erwiesen. Heute arbeiten die Nachwuchsbrandschützer gemeinsam in der Jugendfeuerwehr Landetal zusammen.

Erster Kreisbeigeordneter Winfried Becker lobte den Zusammenhalt in dem Dorf. 15 Prozent der 190 Einwohner sind in Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr aktiv. Dies ist ein sehr hoher Wert.

Bürgermeister Peter Tigges ging auf die immer höher werdenden Anforderungen an die Feuerwehrleute ein. In Metzebach steht eine Feuerwehr, auf die sich ihre Einwohner verlassen können. Tigges forderte die Einwohner auf, sich aktiv in den Feuerwehren zu engagieren. Nur so sei ein funktionierender Brandschutz auch in Zukunft gesichert.

Auch der Kreisverbandsvorsitzende der Feuerwehren, Heinz Boßmann sagte, dass jeder Erwachsenen, der gesundheitlich dazu in der Lage ist, in die Einsatzabteilungen gehört. Eine reine Vereinsmitgliedschaft hilft den Feuerwehrvereinen nur finanziell, viel wichtiger ist aber die aktive Tätigkeit.

Sehr positiv sind in Metzebach die Zahlen bei den Übertritten von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung. Boßmann erinnerte daran, dass immer dann, wenn Polizei oder Rettungsdienst nicht mehr weiter wissen, die Feuerwehren geholt werden. Auf die können sich auch die Metzebacher immer verlassen, das haben sie schon oft bewiesen. (zot)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Wenderoth

Kommentare