Keil riss Schlauch zum Lkw-Tank auf

Feuerwehreinsatz zwischen Melsungen und Ostheim: Diesel floss auf die A7

+

Malsfeld. Eine etwa 650 Meter lange Dieselspur verursachte am Mittwochabend ein Lastwagen auf der Autobahn A7 zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Ostheim. Der polnische Sattelschlepper war auf der Fahrt von Lübeck nach Villingen.

Einen Kilometer vor der Anschlussstelle Ostheim überfuhr er einen auf der Fahrbahn liegenden Unterlegkeil, den vermutlich ein anderer Brummi verloren hatte. Wie der Fahrer sagte, hatte er den Keil auf der Fahrbahn liegen sehen, hatte aber keine Möglichkeit, ohne Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, auszuweichen. Der Keil schlug unter dem Lkw hoch und riss einen Verbindungsschlauch zum Tank auf. Aus dieser Leitung lief Dieselkraftstoff auf die Fahrbahn. Der Fahrer bemerkte den Schaden und lenkte sein Gefährt auf den Standstreifen.

Die Freiwillige Feuerwehr Melsungen war unter der Leitung von Michael Iwanowski mit fünf Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften im Einsatz. Die Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle und fingen den auslaufenden Kraftstoff auf. Das Leck konnte mit Keilen notdürftig geschlossen werden, trotzdem waren etwa 60 Liter Diesel auf die Fahrbahn und den Seitenstreifen geflossen. Die Dieselspur auf dem Standstreifen wurde mit Bindemittel abgestreut. 

Der notdürftig reparierte Lkw fuhr anschließend auf den Parkplatz am Maxi-Hof, wo er von einem Spezialunternehmen repariert wurde. Zur Klärung der weiteren Vorgehensweise an der Schadenstelle wurde auch ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde hinzugezogen. 

Das Ereignis führte nur zu geringen Behinderungen in südlicher Richtung auf der stark befahrenen Autobahn, obwohl die rechte Fahrspur im Einsatzbereich gesperrt werden musste. (zot)

Bilder vom Feuerwehreinsatz

Feuerwehreinsatz zwischen Melsungen und Ostheim: Diesel floss auf die A7

Quelle: HNA

Kommentare