19 Feuerwehrmannschaften aus Kreis Kassel und Stadt im Wettbewerb in Wolfhagen

Bauen quer durchs Liemeckestadion eine Wasserversorgung auf: Daniel Weide (links) und Maximilian Reich mit ihren Teamkollegen der Jugendfeuerwehr Altenstädt. Fotos:  Hoffmann

Wolfhagen. Schon der normale Staffellauf in der Leichtathletik hat es in sich. Muss man mittendrin aber auch noch in eine Uniform springen, Schläuche wickeln und Leinen werfen, dann kann das Ganze schnell zu einer echten Herausforderung werden.

Erst Recht, wenn die Uhr der Wertungsrichter tickt und gerade einmal zwei Minuten und zehn Sekunden dafür zulässt. Für die Teilnehmer des Bundeswettbewerbes der Jugendfeuerwehren für Stadt und Landkreis Kassel am Sonntag im Wolfhager Liemeckestadion kein Problem, hatten sie sich im Vorfeld schließlich wochenlang auf den großen Tag vorbereitet.

Auch den zweiten Teil des Wettkampfs, einen trockenen Löschangriff mit verschiedenen eingebauten Zwischenstationen meistern die Teams mit Bravour und demonstrieren den zahlreichen Zuschauern, dass sie in der Feuerwehrwelt schon allerhand gelernt haben. Möglichst fehlerfrei versuchen sie, Knoten zu knüpfen und mittels Saugpumpe eine Wasserversorgung aufzubauen. Die großen Holzhindernisse sind für die meisten ein Klacks, nur der aus zwei parallel verlaufenden Linien bestehende „Wassergraben“ zieht manch unerwünschten Fehlerpunkt nach sich.

Doch glücklicherweise ist alles nur ein Spiel. „Wir wollen die Jugendlichen mit derartigen Wettbewerben nicht auf den späteren Ernstfall vorbereiten, sondern sie langsam an die Feuerwehrarbeit heranführen“, sagt Kai Knierim, stellvertretender Stadtbrandinspektor der Stadt Kassel. Spielerisch lernen laute hier die Devise, das Kräftemessen im Rahmen eines Wettbewerbes sei dabei für die Jungen und Mädchen aber dennoch wichtig.

Von den 19 teilnehmenden Mannschaften, 12 aus dem Landkreis und sieben aus der Stadt Kassel, siegen letztlich im Bundeswettbewerb auf Kreisebene die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Martinhagen gefolgt von Lohfelden, Rengershausen, Ippinghausen, Vellmar 1 und Vellmar 2. Ebenfalls erfolgreich dabei: die Mädchen aus Vellmar. Über den ersten Platz auf Stadtebene Kassel dürfen sich die Jungen und Mädchen der Jugendwehr Nordshausen-Brasselsberg 1 freuen, gefolgt von Nordshausen-Brasselsberg 2, Wolfsanger, Harleshausen und Niederzwehren. Die erfolgreichsten Staffelteilnehmer auf Kreisebene sind die Mitglieder der Nachwuchsblauröcke aus Altenstädt vor denen aus Espenau (1), Reinhardshagen, Espenau (2) und Helmarshausen. Aus Kassel-Stadt gewinnt Waldau vor Niederzwehren (Mädchen).

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare