Wilfried Homolla entdeckte beim Verzehr von Fisch in Soße Würmer in der Dose

Heringfilets mit Ekel-Beilage

Eklig: Zwei der madenartigen Tiere, die sich in der Konserve befanden.

Oelshausen. Eine unappetitliche Überraschung erlebte jetzt Oelshausens Ortsvorsteher Wilfried Homolla, als er sich Heringsfilets aus der Dose schmecken lassen wollte.

Appetit vergangen: Wilfried Homolla mit der Dose, in der sich nicht nur das versprochene Fischfilet fand. Fotos:  Michl

Drei Mal in der Woche genießt Wilfried Homolla aus dem Zierenberger Stadtteil Oelshausen Fisch in unterschiedlichen Variationen. Doch jetzt ist dem beim Hauptzollamt in Kassel beschäftigten 57-Jährigen der Appetit auf Meeresfrüchte vergangen. Vor wenigen Tagen kaufte er sich in einem Discountmarkt in Habichtswald-Ehlen eine vakuumverpackte 200 Gramm-Konserve mit Heringsfilets in Tomatensauce.

Aufdruck auf der Dosenrückseite: Artgerecht im Nordatlantik gefangen sowie ausgewählt und geprüft. Zu Hause öffnete er die Dose und machte sich daran, seinen Hunger zu stillen. Gut ein Drittel des Inhalts hatte Homolla bereits verspeist, als er eine „Beilage“ entdeckte, die mit Fisch und Tomatensoße wenig zu tun hat: nämlich zwei dicke, weiße Würmer.

„Das hat mich richtig angeekelt. Natürlich habe ich auf den weiteren Verzehr verzichtet.“ Ob das Heringsfilet weiteres madenartiges Getier enthielt, untersuchte er nicht. Homolla fuhr stattdessen mit der Konservenbüchse umgehend in den Ehlener Markt, zeigte der dortigen Verkäuferin seinen Fund. Homolla: „Die waren ebenfalls bestürzt, entschuldigten sich, erstatteten mir aber lediglich den Einkaufspreis von 69 Cent.“

Jetzt überlegt er, diese ganze unappetitliche Sache der Discounter-Zentrale mit Sitz in Köln zu melden. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare