Für die Show ging es nach Paris

Melsungerin Michaela Pieterek im Finale von RTL2-Show "Curvy Supermodel“

+
Hat sich in den bisherigen vier Folgen „Curvy Supermodel“ auf dem Laufsteg und beim Fotoshooting präsentiert: Michaela Pieterek (26) aus Melsungen.

Melsungen. Als sie in der vorletzten Folge von „Curvy Supermodel“ bei der Entscheidung unter den letzten beiden Kandidatinnen war, hatte sie gedanklich schon ihre Koffer gepackt.

Das musste Michaela Pieterek  dann tatsächlich auch – aber nicht um nach Hause, sondern zum Finale am heutigen Mittwoch (RTL2, 20.15 Uhr) nach Paris zu fahren.

Die Sachbearbeiterin aus Melsungen hat sich in den vier bisherigen Folgen sehr entwickelt. In der ersten Folge traute sie sich zunächst nicht, vor der Jury im Bikini aufzutreten. Schon in der zweiten Folge trat sie dann in Badekleidung zum Fototermin in der Öffentlichkeit auf. In der dritten Folge lernte sie von Harald Glööckler Selbstmarketing-Strategien und drehte einen Teleshopping-Beitrag. In Folge vier flogen die Models nach Ibiza, um dort gemeinsam mit einem männlichen Kollegen vor der Kamera zu stehen. Für die finale Folge geht es unter anderem nach Paris. „Ich bin ein absoluter Fan von Reisen“ sagt die 26-Jährige in einem Gespräch mit unserer Zeitung. „Ich liebe es, die Welt kennenzulernen.“

Dass Michaela Pieterek es ins Finale geschafft hat, hat sie selbst überrascht. „Ich bin sehr selbstkritisch und habe von vornherein überhaupt nicht gedacht, dass ich unter die letzten zehn komme.“ Dass sie nach dem schüchternen Start trotzdem so weit gekommen ist, erklärt die Nordhessin so: „Die Juroren haben wohl etwas in mir gesehen und an mich geglaubt. Ted sagte mir, mich könne man gut verkaufen. Für Herrn Glööckler war ich seit Tag eins Cinderella.“

Beim Finale im Disney-Land Paris werden die fünf Kandidatinnen als Märchenprinzessin verkleidet. Sie dürfen ein Fotoshooting machen und unter die Besucher gehen, um sich zu präsentieren.

„Die Aufgaben im Disney-Land waren der Hammer. Man wird mich mit viel Glück in den Augen sehen“, sagt Pieterek. Wer bei „Curvy Supermodel“ gewinnt, erhält einen Vertrag bei der Agentur Mega Model Agency und eine Kampagne bei einem erfolgreichen Modelabel.

Doch egal, welchen Platz Michaela Pieterek heute im Endeffekt belegt, das Ziel, mit dem sie in die Show gegangen ist, hat sie längst erreicht: „Ich finde es toll, dass es so ein Format gibt, indem sich normale Frauen zeigen und es auch schaffen können, als Model tätig zu sein. Und es freut mich riesig, dass ich so viele positive Zuschriften bekomme und den Frauen Mut mache oder sie sich mit mir identifizieren können.“

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare