Mit dem Erlös von Holzkunstwerken sollen Fritzlarer Kirchenfenster erneuert werden

Fischen nach Spenden

Fische für die Stadtkirche: Künstler Hans-Heinrich Volkers (links) und Dekan Professor Dr. Helmut Umbach. Foto: Zerhau

Fritzlar. Statik, Energie, Barrierefreiheit und die Fenster – das sind die vier großen Themen, mit denen sich der Förderverein Stadtkirche Fritzlar in nächster Zeit beschäftigen wird. Das erläuterte Dekan Professor Helmut Umbach, zugleich Vorsitzender des Fördervereins.

Gemeinsam mit Hans-Heinrich – genannt Kiwi – Volkers stellte er zudem eine Spendenaktion für die Erneuerung der Kirchenfenster vor.

Alte Eichenstücke

Volkers, Mitglied im Förderverein der Kirche, hat in bis zu 200 Jahre alte Eichenstücke stilisierte Fische eingearbeitet und die Holzstücke mit Öl behandelt. 30 dieser Konfi-Fische, wie sie Volkers nennt, können gegen eine möglichst hohe Spende erworben werden.

Der Gesamterlös kommt dann der Kirchenfenstererneuerung zugute. Eine ähnliche Spendenaktion gab es schon einmal mit von Heinrich Richberg bemalten Dachschindeln der Fraumünsterkirche.

Bisher, so Dekan Umbach, seien 10 000 Euro seit dem Start der Spendenaktion mit dem Weihnachtsbasar zusammen gekommen. Darunter seien auch Spender gewesen, die ihren runden Geburtstag für eine großzügige Spende genutzt hätten. Vier Projekte in der Kirche stehen laut Umbach an. Dazu gehört die routinemäßige, statische Prüfung des Kirchengewölbes. Außerdem soll geprüft werden, ob die Beleuchtung und Heizung in der Kirche energiesparend umgerüstet werden kann. Schließlich soll es um einen barrierefreien Zugang zur Stadtkirche gehen sowie um die gotischen Fenster, die zum Teil schadhaft sind und klappern. Sie sollen erneuert werden.

Für Pfingstmontag, 9. Juni, lädt die evangelische Kirchengemeinde ab 10 Uhr zu einem Gottesdienst ein, bei dem es auch um die Kirche gehen soll. Anschließend findet dort ein Bücherbasar statt und die von Hans-Heinrich Volkers gefertigten Konfi-Fische können gekauft werden.

Für Mittwoch, 9. Juli, ab 19.30 Uhr wird bereits jetzt ein Vortrag in der Stadtkirche angekündigt.

Wechselhafte Geschichte

Die Kunsthistorikerin Kathrin Ellwardt aus Karlsruhe spricht über die Geschichte der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Minoritenkirche in Fritzlar, der heutigen evangelischen Stadtkirche. In ihrem Vortrag wird sie auf die wechselhafte Nutzung des Gebäudes von der Erbauung bis in die heutige Zeit berichten.

• Spendenkonten: Kreissparkasse Schwalm-Eder, Konto-Nummer 110 212 552. BLZ: 520 521 54 VR-Bank Schwalm-Eder, Konto-Nummer 634 85 72. BLZ: 520 626 01. Betreff: Evangelische Stadtkirche Fritzlar.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare