Die HNA erfüllte Erika Daum aus Niedenstein einen Weihnachtswunsch

Flauschiger Tag im Zoo

Auf Tuchfühlung mit Sandy: Erika Daum aus Niedenstein durfte in Münster die Pinguine streicheln. Fotos: Allwetterzoo Münster/nh

Niedenstein/Münster. Pinguine haben es Erika Daum angetan, die kleinen Vögel mit dem schwarzen Frack und dem Watschelgang. So hatte die Niedensteinerin den sehnlichen Wunsch, einmal in einem Zoo bei der Fütterung hautnah dabei zu sein und die Tiere ganz aus der Nähe zu erleben.

Daum meldete sich im vergangenen Jahr bei der HNA-Wunschaktion, und der Allwetterzoo in Münster erklärte sich auf unsere Anfrage bereit, den Wunsch zu erfüllen. Wegen einer Krankheit aber dauerte es etwas, bis es nun soweit war.

Doch das Warten hat sich gelohnt. Erika Daum schwärmt vom Besuch im Zoo und von der tollen Pinguinanlage. Sie lernte Tierpfleger Peter Vollbracht kennen, den sie bereits aus einer Fernsehsendung über den Zoo kannte.

Mit Sandy auf den Fersen

Und der hat eine ganz besondere Beziehung zu den gefiederten Freunden, stellte Erika Daum fest. „Sandy hat ihn als Freund abonniert“, erzählt sie über den Pfleger und den Pinguin, der ihm treu hinterher läuft. Die Niedensteinerin durfte Sandy, die es sich zu diesem Anlass extra auf einem Stein bequem gemacht hatte, streicheln.

Dann bekam sie noch ein drei Wochen altes Pinguinküken in die Hand. „Das war ein richtiger Flausch“, schwärmt sie. Und sogar ein Pinguinbaby, das gerade einmal einen Tag alt war, durfte sie in die Hand nehmen.

Erika Daum und ihr Mann Helmut, der sie nach Münster gefahren hatte, lernten viel an diesem Tag. Pfleger Vollbracht und Ilona Zühlke vom Zoo versorgten sie mit Erläuterungen.

So hätten bereits die ganz Kleinen einen ziemlich großen Schnabel, sagt die Nordhessin. Das Besondere aber ist die Zunge, die mit stecknadelartigen Spitzen besetzt ist. So können die Pinguine ihre Leibspeise Hering zerkleinern.

Pinguineltern nutzen das, um den Hering zu einem Brei zu machen, den sie dann wieder auswürgen und den Jungen geben. Die Daums durften auch mit in die Küche, in der die Heringshappen für Pinguine und Robben zubereitet werden. Dreimal am Tag bekommen die putzigen Vögel eine Fischmahlzeit. Erika und Helmut Daum waren den ganzen Tag im Münsteraner Zoo unterwegs. Als besondere Souvenirs überreichte Tierpfleger Peter Vollbracht Erika Daum die Eierschale und ein paar Federn des frisch geschlüpften Pinguins. Dazu gab es noch ein Buch mit aktuellen Fotos aus dem Zoo und eine Pinguinfigur, erzählt sie.

Wenn man mit der Niedensteinerin über ihren erfüllten Weihnachtswunsch spricht, über den Tag bei den Pinguinen in Münster, dann strahlt sie – und das sogar durchs Telefon. Der Zoo im Internet: www.allwetterzoo.de

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Kommentare