Trotz Temperaturen unter fünf Grad

Flüchtlings-Zeltstadt bleibt weiterhin auf dem Knüll

Schwarzenborn. Von den Asylsuchenden, die nach den Unruhen in Calden in andere Einrichtungen gebracht wurden, sind keine nach Schwarzenborn gekommen.

In der Erstaufnahme auf dem Knüllplateau sind laut Regierungspräsidium 411 Männer untergebracht. Derzeit sinken die Temperaturen auf dem Knüll unter fünf Grad. Dennoch gibt es nach Angaben von Harald Merz, Referent des Regierungspräsidenten, weiterhin keine festen Unterkünfte für die Menschen in den Zelten.

Unser Foto, aufgenommen mit einer Drohne, zeigt die Zeltstadt auf dem Bundeswehrgelände.

Quelle: HNA

Kommentare