Förderschule erhält als vierte Schule im Landkreis Zertifikat für Gesundheitsengagement

+
Finden die Bewegung in der Pause klasse: Max, Leon, Jonas, Viktoria, Michael, Leon, Kevin und Lehrer Boris Weber profitieren von den Gesundheits-Projekten in der Wolfhager Förderschule.

Es ist geschafft! Nach fünf Jahren intensiver Arbeit bekommt die Wolfhager Förderschule am Mittwoch als vierte Schule im Landkreis Kassel das Zertifikat „Gesundheitsfördernde Schule" vom Land verliehen.

Wolfhagen. 53 Schulen in Hessen haben diese Auszeichnung bisher erhalten. Der Staatssekretär des Kultusministeriums, Dr. Manuel Lösel, wird die Urkunde bei einem Festakt in der Kulturhalle übergeben.

Start im Jahr 2009

Im Jahr 2009 hatte die Schule damit begonnen, das Thema Gesundheit in alle Bereiche des Schullebens zu integrieren: So wurden ein Mittagstisch eingerichtet und die Obst-Theke am Montag eingeführt. Einmal in der Woche erhalten die Schüler seitdem kostenlos Bio-Obst vom Wolfhager Tegut-Markt. Jede Klasse darf sich zum Naschen eine prall gefüllte Schale abholen.

Für die „Bewegte Pause“ schaffte die Schule Dreiräder, Roller, Traktoren und andere Pausenspiele an. Für die Sucht- und Gewaltprävention nahmen die Klassen am Projekt „Klasse 2000“ teil. Auf dem Stundenplan stand Verkehrserziehung und Ernährungskunde.

Mit Streitschlichtern und dem Trainingsraum, in dem mit störenden Schülern gearbeitet wird, soll die soziale Kompetenz gefördert werden. Ziel ist es, mit Unterstützung eines speziell dafür ausgebildeten Lehrers, den Schüler einen Plan entwickeln zu lassen, wie er es schaffen kann, sich demnächst besser an die Regeln zu halten

Schon für die ersten Projekte erhielt die Förderschule jeweils Teilzertifikate aus Wiesbaden, nun wird das Gesamtzertifikat verliehen.

„Damit wird uns bestätigt, dass wir nicht nur gesunde Lebensweise durch Unterrichtsinhalte vermitteln, sondern darüber hinaus der Gesundheit eine zentrale Bedeutung im Schulalltag einräumen“, sagt stellvertretende Schulleiterin Rita Horch.

Quelle: HNA

Kommentare